Bemerkenswert

Die grosse Recherche-Bitte an alle russisch sprechende Menschen.

Die Frage: Wie hoch ist der Gewinn Russlands durch die Sanktionen

eu4Die in deutschen Medien oft diskutierte Frage nach dem Verlust der deutschen Wirtschaft, interessiert UNS absolut überhaupt NICHT

Uns interessiert der Gewinn, welche die russische Wirtschaft aufgrund dessen wird langfristig haben, dass 2014 die “ Dümmsten der Dummen“ Russland sanktionierten.

Dies einzig zum Zweck, eine Negativ-Stimmung gegen den Präsidenten der Föderation Putin aufzubauen, damit dieser die Präsidentenwahlen verliert. Es ist dann 2018 anders gekommen, als sie dachten….
put

Zumindest viele schon derjenigen, welche sich seit Jahren mit der Materie beschäftigen wissen sehr genau, dass die Westsanktionen für Putin, gerade zum rechten Zeitpunkt kamen. Seine eigenen Bemühungen des Umbaus der russischen Mentalität in Faktor „Lieber günstig kaufen, anstatt selbst zu produzieren“ hatten nicht den erwünschten schnellen Erfolg. Mit den Sanktionen gewann Putin mehrere Jahre Überzeugungsarbeit. Ab dann mussten die es tun, welche Geld verdienen wollten. Und man tat es. Punkt.

Das alle diese kausal zu sehenden Zusammenhänge sich auch finanziell- und durch das gestärkte Zusammenhaltsgefühl der russischen Seele  auch ideell bemerkbar macht, taucht bei den vielzitierten Experten der deutschen Qualitätsmedien  in ihren Aussagen nicht  auf.  Dann kommen solche Feststellungen wie: Experten gehen nach Angaben von Diplomaten davon aus, dass die Sanktionen Russland bereits einen dreistelligen Milliardenbetrag gekostet haben.

Die Fragen:

Gibt es in Russland eine Instutition, welche die Folgen der Sanktionen wissenschaftlich berabeitet. ( vielleicht sogar allumfassende Dissertation ) ?

Welche Aktionen der russischen Wirtschaft & Politik wurden unternommen, den Präsidenten und die Regierung zu bitten, die Gegensanktionen aufrechzuerhalten zur Stärkung des Inlandmarktes. ? Was wurde geantwortet, oder welche  entsprechende , durch die Regierung getroffenen Maßnahmen wurden  Öffentlich.

Welche Förderprogramme der russischen Regierung wurden – werden. gefahren, gerade in den durch Russland  Gegen-Sanktionierten Geschäftsfelder.

Jeder mögliche  Mitdenker ist eingeladen. Kontakt über:

Frank Ingo Gottschlich <fg.east.west.consulting@gmail.com>

Der Hintergrund: 

In Verbindung der eigenen Firma wird an einem Projekt gearbeitet, gemeinsam mit einem englischen Wissenschaftler, einem holländischen Produzenten, sowie mit 2 polnischen Journalisten, welche genau diese Fragen interessieren.

Doch es gibt sicherlich viele von uns allen, welche genau dies auch wissen wollen.

Auf Facebook, würde man sich auf viele Kommentare mit entsprechenden Links freuen, wenn sie denn kommen…

Bemerkenswert

Klebers Neue Desinformations-Kampagne startet, aufgebaut aufs Alte

Im russophobenem Stil der alten Zeit geht es weiter.

Alte Tatsachenverdrehungen , auf den frischen Verhandlungs-Tisch in Paris ..
Schauen wir, ob die Qualitätsmedien ihren russohobene Linie durchhalten können.

kleber 3

Die Grundeinstellung der Frau Dr.Sabine Fischer :

Kleber 1Dr. Sabine Fischer ist Senior Fellow im Bereich Osteuropa und Eurasien bei SWP. Derzeit ist sie beurlaubt und arbeitet in Moskau im EU-finanzierten Projekt „Public Diplomacy: EU and Russia“.

Teilzusammenfassung der Studie 35 Seiten

Sanine Fischer-Studie als PDF in Googleübersetzung aus dem Englischen. 35 Seiten. 

Als Reaktion auf den ukrainischen „Euromaidan“ annektierte Russland 2014 die Krim und provozierte einen Krieg in der Ostukraine. Der daraus resultierende Konflikt fordert bis heute Leben. Deutschland und seine westlichen Partner versuchen seit fünf Jahren, den Konflikt politisch zu lösen, ohne Erfolg. Die Waffenstillstandsabkommen von Minsk von 2014 und 2015 wurden noch nicht umgesetzt.

Alle direkt beteiligten Akteure tragen Verantwortung. Die separatistischen „Volksrepubliken“ in Donezk und Luhansk haben diktatorische staatsähnliche Strukturen aufgebaut, sind aber weiterhin fast vollständig von Moskau abhängig. Russland weigert sich, seine Rolle als Konfliktpartei anzuerkennen. Die Ukraine hat einige ihrer Verpflichtungen aus den Minsker Abkommen erfüllt, andere jedoch vernachlässigt. Die Situation wird durch die negative Dynamik auf allen Ebenen verschärft. Kiew und die „Volksrepubliken“ driften stetig auseinander, während Millionen, die entlang der Kontaktlinie leben, schreckliches humanitäres Leid erfahren. Dies droht in den vom Konflikt betroffenen Regionen zu dauernder Armut und Unterentwicklung zu führen.

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten verfolgen eine Arbeitsteilung. Brüssel hält an unionsweiten Sanktionen gegen Russland fest und treibt die Umsetzung des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine voran. Deutschland und Frankreich führen Friedensgespräche im sogenannten Normandie-Format. Alle Konfliktparteien müssen daran erinnert werden, Eskalationsrisiken zu vermeiden. Viel mehr Aufmerksamkeit muss der lokalen Ebene und insbesondere der humanitären Krise gewidmet werden. Maßnahmen auf dieser Ebene sind nur begrenzt möglich, aber für Fortschritte in Richtung Frieden unerlässlich.

ARD- Vorabinitiativen folgt :

 

Bemerkenswert

09.Dezember. Das Schicksal der Ukraine wird sich nach Paris entscheiden.

Gefangen zwischen den Mächten

Mit welchem Ergebnis kann die Welt nach dem sogenannten „Normandie-Gipfel rechnen? Für Voicedonbass liegen die Ergebnisse schon seit dem Tage fest, dass der Termin bestimmt wurde, jedoch das Töten der Donbass-Menschen nicht durch den Oberbefehlshaber beendet wurde. 

Voicedonbass begann den neuen Blog mit der Aussage;

Ohne durchgreifende EntNazifizierung in  der Ukraine,  es keinen Frieden & Wohlstand im Bandera-Staat wird geben können. 

Der neue Präsident Selenskyj der Ukraine hatte die  Zeit NACH  seiner eigenen Präsidentschafts- Wahl, sowie in Folge seit den Parlamentswahlen,  seine Tätigkeiten  NICHT  dem Willen seiner Wähler untergeordnet. Diese forderten  im Wesentlichen nur eines:  Seine Befugnisse als Oberbefehlshaber der Armee zu nutzen, ganz einfach aufzuhören Krieg zu führen. Vor Monaten wäre es noch ein leichtes gewesen, seine Macht gegen den Bandera-Faschismus durchzusetzen. Wenn er es denn gewollt hätte.

Selenskyj ordnete SICH SELBST t und seine Partei „Diener des Volkes“  stattdessen den Zielen der Nato unter. Ohne das Voicedonbass die eigene Einschätzung wiedergeben muss, enthält der folgende Film des deutschen Magazins Monitor aus dem Jahre 2018 einen Großteil der Wahrheiten, eben über diesen „Verein“,  der vor 70 Jahren zur „Selbstverteidigung“ gegründet wurde

Das Folge-Video:

Die Wahrscheinlichkeit dass die Prognose des  Ex-Geheimdienstchef  aufgeht und die Ukraine in Folge des „Normandie-Gipfels“ in Paris wird in einen Zustand verfallen, welcher zur völligen Verlust der Staatlichkeit führen wird, liegt wohl bei fast 100%.

 

Hier werden  nach Vorhandensein der ersten Videos von Protesten der Bandera-Nazis und der Opposition in Kiew heute und morgen, 09.Dezember Videos eingestellt. Ziur Zeit werden schon die “ neuen Maidanproteste aus der gesamten Ukraine mit Bussen nach Kiew gebracht. 

Welches Ergebnis können wir erwarten ?

Ein, für alle Ukrainer beschämendes Ergebnis. Dies ist Garantiert.

Die Antwort folgt, unabhängig davon, dass diese Antwort Voicedonbass ebensowenig mehr interessiert, als den Menschen im Donbass….

Das Folge-Video

Insoweit, haben diese Menschen NICHTS, aber auch gar nichts mehr mit der Ukraine gemeinsam. Es lohnt sich einfach nicht mehr, sich mit dem Gequatsche der  ukrainischen Politiker mit ihrem Präsidenten auch nur noch zu befassen.

,mmm

Bemerkenswert

Zukunft der Menschen auf beiden Seiten des Waffenstillstands-Bürgerkrieges in der Ukraine?

Die Erklärung der Zukunftssuche in EMOTIONALER – und WIRTSCHAFTLICHER Hinsicht für den Einzelnen.

Vom großen Krieg, über die Gegenwart des  Waffenstillstands-Krieges zum „Befehls-Frieden nach Steinmeier-Formel ?, oder ist die Ukraine nicht doch gezwungen, einen völlig anderen Kurs einzuschlagen um selbst zu überleben? 

Dieser Frage wird man sich auch als Voicedonbass ab sofort widmen, nachdem es klar ist, dass eine Reintegration des Donbass in die Rechtlichen- und Befehlsstrukturen der ukrainischen Armee der  Ukraine,  unmöglich geworden ist.

  Sehen und Verstehen WARUM es so ist: 

Schon nach 5  Minuten zieht jeder sein eigenes Fazit, der sich selbst die Frage beantworten will: Wo sieht sich die  Mehrheit der Familien,  die im 6.Kriegsjahr einzelne oder mehrere Mitglieder der Familie verloren hat..?

Doch kommt hinzu:   

Folgende Angaben OHNE Einbeziehung der Emotionalen Frage, ob es aus rein menschlicher Sicht überhaupt möglich sein könnte, dass ein geschundenes Volk von den eigenen Präsidenten nun im 6.Kriegsjahr bombardiert werden, wieder dessen Gesetze respektiert ..?

Nur 5,1% der Einwohner der DVR und der LVR sind aus wirtschaftlicher Sicht gesehen damit einverstanden, in die Ukraine zurückzukehren  ( Anm.Verfasser: Prozentzahl in Einbeziehung  Toleranzgrenze= Mittelwert- Tatsächlich laut Studie sind es 3.5 % )

Die Ergebnisse des “ Ukrainischen Instituts für Zukunft „ finden auch in Moskau Beachtung. Seine Arbeit in 2014 , legte den Grundstein zur Gründung von Novorossia. Auch heute ist bekannt, dass man in Russland sehr genau auf deren Ergebnisse schaut. Insoweit werden die Ergebnisse, natürlich auch in Donezk und Lugansk nicht nur gelesen, sondern man beschäftigt sich natürlich in der strategischen Anwendung gegenüber der Ukraine im Minsk2-Prozess.

Nach Umfrage erklären nur 5,1% der Einwohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk erklären sich mit der Rückkehr in die Ukraine zu denselben Bedingungen einverstanden, weitere 13,4% erklären sich aufgrund des „Sonderstatus“ von Donbass mit der Einbeziehung in die Ukraine einverstanden. Solche Ergebnisse werden in der Kiewer Ausgabe des „Spiegels der Woche“ veröffentlicht, in der eine Umfrage auf dem Territorium der DVR und der LVR durchgeführt wurde.

Es wird angemerkt, dass 16,2% der Befragten vollständige Unabhängigkeit wünschen.

50,9% glauben, dass die gegenwärtigen Gebiete der DVR und LPR Teil Russlands werden sollten, weitere 13,4% – „Teil Russlands, aber mit einem besonderen Status“. So sieht die überwiegende Mehrheit der Bewohner der DVR und der LPR – 64,3% – den Donbass als Teil Russlands.

Nur 0,8% der Befragten lehnten ab oder fanden es schwierig, eine Frage zum Status von Gebieten zu beantworten, die jetzt der Kontrolle der LVR und der DVR unterliegen.

Die andere Seite der Donbass-Front. Hier wird ein Donbass-Mensch interviewt, welcher im Ukrainisch kontrolliertem Teil des Donbass lebt, der schonungslos die tatsächliche Gegenwarts-Wahrheit ins Mikrophon spricht. 

Ohne  Punkt 4 Minsk2 des direkten Dialogs – schon zum entsprechenden Gesetz , welches die lokale Selbstverwaltung , sowie Festlegung IM Gesetz des zukünftigen Status der Republiken im Staatsgefüge der Ukraine ist jegliches „Zueinanderfinden“ ausgeschlossen.

Lokale Wahlen
4. Am ersten Tag nach dem Abzug [der schweren Waffen] ist ein Dialog über die Modalitäten der Durchführung lokaler Wahlen, in Entsprechung mit der ukrainischen Gesetzgebung und dem ukrainischen Gesetz „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ zu beginnen, ebenso über den künftigen Status dieser Gebiete, auf der Grundlage des genannten Gesetzes.

w
w1

yelinski5

Russland fordert die Ukraine auf, das Gesetz über den Sonderstatus zu erweitern und einen Dialog mit den Behörden der Volksrepublik Donezk und Lugansk aufzunehmen. Dies erklärte der Vertreter Russlands in der Kontaktgruppe Boris Gryslow.

Die russische Delegation machte darauf aufmerksam, dass das Gesetz über den Sonderstatus von Donbass am 31. Dezember 2019 ausläuft. Dies ist das Gesetz „Über das besondere Verfahren der kommunalen Selbstverwaltung in bestimmten Gebieten des Gebiets Lugansk und des Gebiets Donezk“. Die russische Delegation forderte die Kiewer Seite auf, die Ausweitung dieses Gesetzes sicherzustellen und einen Dialog mit Vertretern von Donbass in der Fraktion über Änderungen dieses Gesetzes aufzunehmen, die für die Umsetzung der Steinmeier-Formel erforderlich sind. Und in Zukunft – um diese Änderungen in der Kontaktgruppe zu koordinieren “, sagte Gryzlov.

Ihm zufolge erfordert die vollständige Umsetzung des Sonderstatus seine Konsolidierung in der Verfassung.

„Es ist notwendig, auf eine schrittweise und vollständige Umsetzung der Punkte des Maßnahmenpakets hinzuarbeiten. Vertreter Russlands und der OSZE in der Kontaktgruppe sind bereit, einen solchen Dialog zu ermöglichen, und haben dies auf dem heutigen Treffen erneut bestätigt “, schloss Gryslow.

Nachdem die Frage nun endgültig geklärt ist, dass es ein Miteinander  der Menschen aus Donezk und Lugansk in einer  Naziverseuchten  Ukraine absolut nicht geben wird, beginnen wir mit der wahrscheinlichsten „Prognose“, was passieren wird müssen aus Sicht der Ukraine, wenn sich das Problem Donbass nicht schon deshalb für alle löst, weil es den Staat Ukraine nicht mehr geben wird.

( Überschrift Folgeartikel )

Nach wessen Pfeife tanzt der Präsident der Ukraine ? Nach welcher dann der Innenminister ?

Глава ДНР отказался выполнять Минские соглашения в одностороннем порядке

Die Antwort ist dem schon lange eine Tatsache, der seinen Kopf zum Denken benutzt.

Nazi Biletsky versprach, zehntausend Militante in den Donbass gegen Zelensky zu schicken

Нацист Билецкий пообещал выставить в Донбассе против Зеленского 10 тысяч боевиков

Der Parteichef des Nationalen Korps *, der erste Befehlshaber des NS-Regiments Asow  Biletsky kritisierte den gestrigen Besuch von Präsident Zelensky in Zolotoye scharf und versprach, im Falle von Drohungen 10.000 Militante in Donbass zu zerstreuen. Er erklärte dies in einer Videobotschaft, die auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht wurde.

1-98-696x464

„Der Präsident behandelt das ganze Land als Idioten. Er wird im Klartext gefragt: „Was passiert mit der Zucht?“ Es geht nicht darum, Golden oder Petrovsky zu züchten. Der Punkt ist, dass sowohl Zolotoye als auch Petrovskoye Pilotzuchtprojekte sind. Nach ihnen wird entlang der gesamten Frontlinie gezüchtet. Wir verlieren 30 Siedlungen, die in die „graue Zone“ fallen. Einige von ihnen sind strategische Verteidigungsobjekte, zum Beispiel derselbe Shirokino oder Granitnoe. Er wird gefragt, was mit der Zucht passieren wird, und er antwortet wie fünfjährige Kinder: „Was ist mit der Zucht? Wir bewegen uns tausend Meter. “ Es geht nicht um 500 oder 1000 Meter, es geht um die Tatsache, dass Ihre Erfindung bei der Zucht nur für Russland von Vorteil ist und Sie <…> einen großen Teil der Front übergeben werden, der dann unklar ist, wie Sie im Falle einer Täuschung der Russen vorgehen sollen “, sagte Beletsky.

Ihm zufolge haben die ukrainischen Nazis Zelenskys „illegale“ Drohungen gehört und bereiten eine Mobilmachung vor.

 

 

 

 

„Irgendeine Art von Trottel“
„Лох какой-то“ https://colonelcassad.livejournal.com/5377346.html

Boris Roshin beschreibt es zutreffend:
Ein Mann ähnlich dem Präsidenten der Ukraine diskutiert mit einem Mann ähnlich dem „Helden der ATO“ über die Umsetzung der Minsker Abkommen.
Der Oberbefehlshaber versucht, Nazis vom Asowschen Regiment, das die USA als Terrororganisation anerkennen wollen, zu beweisen, dass der Oberbefehlshaber kein Trottel ist.

DIE REVOLUTION DER WÜRDE, DIE SIE VERDIENEN

VoiceDonbass:
Vielleichts Cassad’s Schlussfolgerung der würdevollen Revolution, die beste Überschrift auf eine Zusammenfassung:

Zusammenfassend beginnt wohl die Phase bei den Betrachtern dieses ukrainischen Schauspiels, dass sich langsam eine Art von „Mitleid“ für das ukrainische Volk einstellt, dass entweder mit der obersten Kaste der Korrupten- oder eben der Untersten Kaste der Clowns-Präsidenten gesegnet wird. …

( Schon die automatische Googleübersetzung der russischen Untertitel im Video ( auf dem Blog von „Colonel Cassad“ ) unterstreicht die Gedankengänge „Cassad’s“

Interessant, dass die deutschen Medien nun von Aktivisten sprechen ….
https://www.zdf.de/…/ukraine-konflikt-selenskyj-wirbt-fuer-…

arsenAvakov warf dem US-Kongress vor, Azov  fälschlicherweise der national-sozialistischen Ideologie zuzuschreiben

Аваков обвинил Конгресс США в ложном приписывании «Азову»* нацистской идеологии

Der Leiter des Innenministeriums der Ukraine, Avakov, nannte die Initiative amerikanischer Kongressabgeordneter, das NS-Regiment „Asow“ * in die Liste der Terrororganisationen aufzunehmen, als „Diskreditierung der Einheit und Qualitätsmerkmal ihres Kampfes für die territoriale Integrität der Ukraine“. Dies erklärte er bei einem Treffen mit der Leiterin der US-Mission, Christina Quinn, über die offizielle Position der Ukraine in Bezug auf die „Informationskampagne zur Diskreditierung“ der Nazigruppe „Asow“ *. Dies wurde vom Pressedienst des Innenministeriums der Ukraine gemeldet.

Laut Avakov ist „die Einheit der Asowschen Spezialkräfte der Militäreinheit 3057 der Ostoperations- und Territorialvereinigung der Nationalgarde der Ukraine“ eine legitime reguläre Einheit der Nationalgarde der Ukraine

„Eine beschämende Informationskampagne über die angebliche Verbreitung der nationalsozialistischen Ideologie unter dem Personal der Sondereinheit“ Asow „der Militäreinheit 3057 des Ostoperativ-Territorialen Verbandes der NSU ist ein bewusster Versuch, die Einheit“ Asow „und die Nationalgarde der Ukraine zu diskreditieren, vor allem in den Köpfen der internationalen Partner der Ukraine. eine Krise in den Beziehungen zu unseren Verbündeten provozieren, die Position unseres Staates in der Welt schwächen “, sagte Avakov.

Ihm zufolge ist es genau „die Kampfkraft der asowschen Spezialkräfte * beim Schutz des Staates vor militärischen Angriffen, die der wahre Grund für den Versuch ist, ihn mit einer anderen, hybriden Methode zu stoppen“.

„Ich hoffe, dass die ehrliche und offene Haltung der Ukraine und die genannten Fakten von unseren Partnern und Mitarbeitern im Kampf um die Verteidigung der Demokratie berücksichtigt werden. Gemeinsam werden wir diese schmutzigen und gefährlichen Methoden bekämpfen “, fügte der Innenminister hinzu.

Kutschma„Wir werden mit Innereien übergeben“: Kutschma kommentierte die Bedeutung der „Steinmeier-Formel“ für die Ukraine

«Нас сдают с потрохами»: Кучма прокомментировал смысл «формулы Штайнмайера» для Украины

Die Steinmeier-Formel zur friedlichen Beilegung des Donbass-Konflikts ist eine völlige Aufgabe der Interessen der Ukraine. Dies wurde vom ehemaligen Präsidenten der Ukraine und dem Leiter der ukrainischen Delegation bei den Gesprächen in Minsk, Kutschma, erklärt, berichtet TsarGrad .

Laut dem Politiker wird die Einführung der Formel angeblich nicht zum Frieden führen, dies ist nur ein Weg, um die Bevölkerung der Ukraine zu „quetschen“. Kutschma nannte die Forderung absurd, Kommunalwahlen im Donbass abzuhalten, bis Kiew wieder die volle Kontrolle über die Region erlangt habe.

„Dies ist eine Formel für eine Weile – politisch oder so – und plötzlich werden wir die Ukrainer quetschen, sie werden dem zustimmen und wir werden uns umdrehen … Es ist im Allgemeinen“, uns sozusagen zu übergeben „, zitierte Ukrinform die verwirrte Aussage des Ex-Präsidenten der Ukraine .

 

Zelensky belog Steinmeier über Kiews Bereitschaft zum normannischen Gipfel

Зеленский солгал Штайнмайеру о готовности Киева к нормандскому саммиту
Im Rahmen eines Arbeitsbesuchs in Japan traf der ukrainische Präsident Zelensky mit dem deutschen Präsidenten Frank-Walter Steinmeier zusammen. Insbesondere Zelensky sagte, dass die ukrainische Seite angeblich ihren Teil der Arbeit abgeschlossen habe, um die Arbeit des „normannischen Formats“ wieder aufzunehmen. Dies wurde durch den Pressedienst der Präsidialverwaltung der Ukraine gemeldet.

steinmeier

„Die Ukraine hat ihren Teil abgeschlossen, um die Arbeit der vier Normannen wieder aufzunehmen. Wir freuen uns darauf, in naher Zukunft ein Treffen der Führer der vier Normannen abzuhalten, da alle Hindernisse beseitigt wurden “, fügte Zelensky hinzu.

Die Staats- und Regierungschefs waren sich einig, dass das normannische Format heute der Schlüssel zur Beendigung der Aggression gegen die Ukraine ist, und das Treffen sollte in naher Zukunft stattfinden.

„Frieden im Donbass zu schaffen und das Blutvergießen zu beenden, hat für mich und mein Team absolute Priorität. Ich bin Ihnen aufrichtig dankbar für die Bemühungen zur politischen und diplomatischen Beilegung des Krieges im Donbass und für die ständige Beachtung der Frage der Wiederherstellung der territorialen Integrität der Ukraine “, betonte Zelensky.

denisDer Chef der DVR weigerte sich, die Vereinbarungen von Minsk einseitig zu erfüllen

Глава ДНР отказался выполнять Минские соглашения в одностороннем порядке

Die Volksrepublik Donezk hat die Vereinbarungen von Minsk eingehalten und ist bereit, sie auch weiterhin einzuhalten, jedoch nicht einseitig. Diese Erklärung wurde vom Leiter der DVR Denis Pushilin abgegeben, berichtet RIA Novosti.

„Wir waren erneut davon überzeugt, dass wir standhaft bleiben müssen. Die Ukraine kann nichts Verständliches und Angemessenes gegen unsere Argumentation ablehnen. Wir sind bereit, die Abkommen von Minsk umzusetzen, aber nicht einseitig, jetzt warten wir darauf aus der Ukraine. Wir warten immer noch “, sagte er.

Auf die klärende Frage, wie viel Zeit zu erwarten sei, bis Kiew die Vereinbarungen erfüllt, antwortete der Leiter der DVR: „Die Zeit wird es zeigen.“

„Gemessen an dem Trend, den wir jetzt beobachten, geht es der Ukraine schlecht“, schloss er.

Bliebe noch die Eingangsfrage zu beantworten :

Pfeifenkopf.png

Doch, wer hat die Bandera-Nazis  geschaffen ?

Und so sind wir wohl am Ende der Befehlskette angelangt, wenn wir auch über diese Frage nachgedacht – und eine Antwort gefunden haben.

Alexander Zhilin: Wer wird den Befehl erteilen, die ukrainischen Faschisten zu vernichten?

Александр Жилин: Кто отдаст приказ уничтожить украинских фашистов?

Александр Жилин: Кто отдаст приказ уничтожить украинских фашистов?

Ukrainische bewaffnete Gruppen haben neue Positionen im Bereich der Gewaltenteilung im Bereich des Dorfes Zolotoe ausgestattet. Zur gleichen Zeit wurde zuvor berichtet, dass der Kommandeur der Strafoperation in Kiew im Donbass Kravchenko den Ort der Trennung von Kräften und Vermögen in Zolotoy nicht besuchte , aus Angst vor einem Konflikt mit den ukrainischen Nationalsozialisten. Der Militärbeobachter Alexander Zhilin ist der Ansicht, dass Kiew eine ähnliche Situation für seine eigenen Zwecke hätte nutzen und alle nationalsozialistischen Gruppen zerstören sollen.

„Heute hat sich in der Donbass-Region eine ideale Situation für die Zerstörung faschistischer ukrainischer Radikalisten entwickelt. Als Reaktion auf die Unterzeichnung der sogenannten „Steinmeier-Formel“ wechselten die ukrainischen Nationalfaschisten zu aktiven illegalen Aktionen. Militarisierte Formationen gerieten außer Kontrolle des Staates und des gesamten nationalen Sicherheitssystems des Landes. Der gewählte junge ukrainische Präsident hat nicht die Kraft und die Mittel, diese Banditen einzudämmen. Zelensky hat noch nicht genug politisches Gewicht gewonnen, um die Herausforderung mit einem offenen Visier zu beantworten. Darüber hinaus ist diese Herausforderung nicht so sehr für ihn als für die Zukunft aller ukrainischen Staatlichkeit.

Unkontrollierte paramilitärische Kräfte in jedem Staat müssen neutralisiert werden. In dieser Situation gibt es nur zwei Möglichkeiten.

Das erste ist ungefähr das Folgende: Sie sollten entwaffnet und unter Kontrolle gebracht werden, einschließlich der Unterbringung in einem speziellen Filterlager für besondere Arbeiten mit einem solchen Kontingent, der Identifizierung von Anstiftern, Kommandeuren, Finanziers und dergleichen für ihre weitere Internierung. Die zweite Option sollte im Falle einer besonderen Gefahr angewendet werden – und die Situation ist jetzt genau so – Formationen sollten bei Vorhandensein von bewaffnetem Widerstand physisch zerstört werden. Es gibt keine dritte Option.

In der Ukraine gibt es derzeit keine Kräfte und Mittel, um die zweite Option umzusetzen. Avakov, „unter dem“ sowohl die Polizeikräfte als auch ein bedeutender Teil der radikalen Banden stehen, befindet sich im Hochverrat. Es ist unerwünscht, Armeeeinheiten einzusetzen, um das Land nicht in einem Bürgerkrieg zu stürzen. Die Zerstörung innerer Banden ist überhaupt keine Aufgabe der Armee.

So paradox es klingt, es bleibt nur eine Kraft übrig, die den Faschisten den Kampf geben kann. Dies ist die Donbass-Miliz. Biletsky und seine Kämpfer sagten, dass sie die Frontlinie nicht verlassen würden, insbesondere nicht aus den Siedlungen Zolotoye und Petrovskoye, in denen die Trennung von Kräften und Vermögen früher stattfinden sollte. Das wäre wundervoll. Es wäre sogar notwendig zu stimulieren, damit in kurzer Zeit so viele „Natsiks“ wie möglich hineingezogen werden.

Dann wird es eine Auflösung geben. Die ukrainischen Streitkräfte werden dem Befehl des Oberbefehlshabers Folge leisten und sich in die angegebenen Stellungen zurückziehen. Die Nazis werden sofort zu aktiven Feindseligkeiten übergehen und eine vernichtende Antwort von den Milizen erhalten. Absolut brutzelnd!

Unmittelbar danach sollte eine Erklärung der Republiken über ihre Bereitschaft zum sofortigen Truppenabzug nach der „Steinmeier-Formel“ folgen. Als Zeichen der Bestätigung der Absichten werden weiße Raketen in den Himmel fliegen. Nach einem solchen militärpolitischen Aufbau werden die Menschen auf beiden Seiten des Konflikts aufatmen. Überall sind die Menschen der Gesetzlosigkeit der wütenden Gorillas überdrüssig.

Ich möchte besonders darauf hinweisen, dass Kiew am meisten davon profitieren wird. Denn die Miliz wird die ukrainischen Behörden von der wahnsinnigen Kraft befreien, die seit fünf Jahren jeden konstruktiven Konstruktivismus in einem leidenden Land im Keim zerstört. Nicht Russland, sondern der ungezügelte nationale Extremismus ist der Hauptfeind positiver pro-ukrainischer Veränderungen.

Leider gibt es in diesem ganzen Schema ein unüberwindbares Hindernis. Es gibt niemanden, der einen Befehl zum Handeln gibt, viele sind nur daran interessiert, Entscheidungen nachzuahmen. Einschließlich in Moskau. „

Minsk2-Umsetzung ist keine Alternative (mehr) zu dem, was die Menschen wirklich im 6.Bürgerkriegsjahr wollen

Im Klartext:“ Die Nazi-KinderMörderbande Ukraine“, SOLL UNS AM ARSCH LECKEN „. Wir wollen nach Russland.(!)

Die Initiativen  sind richtig, man muss öfter daran erinnern,
ccdass der Donbass 2014 nicht rebellierte, um für „Autonomie als Teil der NS-Ukraine“ zu kämpfen.

Richtig , Boris Roshin. Das tun wir ! .. Auch 🙂 Wenn auch, nicht oft genug. 

Am Freitag, dem 18. Oktober, fand auf dem Hauptplatz von Lugansk der größte Flash-Mob in der Geschichte der LVR zur Unterstützung der Integration in Russland statt. 15 Minuten lang stellten sich die Demonstranten in die Reihe „Wir wollen nach Russland“.

„Wir wussten, dass viele dieses Unternehmen unterstützen würden.  Die Mundpropaganda hat funktioniert, jemand hat jemandem in sozialen Netzwerken geschrieben und so weiter. Russland tut viel für unsere Republik, wir fühlen uns wirklich als Teil eines großen Landes, der russischen Welt. Ein Flash-Mob, in dem wir beschlossen haben, unseren Wunsch nach einer Stärkung des Integrations-prozesses mit Russland zum Ausdruck zu bringen, brachte so viele Menschen zusammen “, sagte einer der Organisatoren der Aktion, Vertreter der LVR-Volksorganisation Philip, gegenüber Reportern.

Ungefähr 2,5 Tausend Menschen nahmen an dem größten Flash-Mob in der Geschichte der LVR teil.
2-6


1-48-696x522
08.Oktober 2019 

dvrDie LVR-Behörden haben eine elektronische Warteschlange für die Registrierung von Pässen eingerichtet.    

Das Ministerium für Telekommunikation und Massenkommunikation der LVR hat eine elektronische Leitung für die Ausstellung von Pässen der Republik und der Russischen Föderation eingerichtet. Dies wurde vom ersten stellvertretenden Minister für Telekommunikation und Massenkommunikation der LVR Yuri Pershikov angekündigt.

„Heute wurde die elektronische Leitung ins Leben gerufen  , während sie im Testmodus nur in der Stadt Lugansk verfügbar ist“, sagte er und fügte hinzu, dass der Dienst in naher Zukunft Anwohnern der Regionen der Republik zur Verfügung stehen wird.

„Ich denke, es wird einige Tage dauern. Im Großen und Ganzen ist dies auf die Tatsache zurückzuführen, dass Menschen (in Warteschlangen) standen und diese „Scheunenbücher“, wie wir sie nennen, aufbewahrten, und heute werden unsere Kollegen, Freiwillige, dazu beitragen, diese Massenwarteschlangen zunächst in die elektronische Warteschlange zu überführen. um sie zu straffen “, erklärte der erste stellvertretende Minister.

„Heute wurden für drei Stunden Arbeit im Testmodus der elektronischen Warteschlange bereits 437 Personen registriert“, sagte Pershikov.

Um die persönlichen Daten der Benutzer zu schützen, kann der Zugriff auf die Website nur vom Gebiet der LVR aus erfolgen. Um sich in der Warteschlange anzumelden, müssen Sie folgende Daten eingeben: Nachname, Vorname, zweiter Vorname; Geburtsdatum; Telefonnummer. Die Registrierung steht nur Nutzern des Mobilfunkbetreibers Lugakom zur Verfügung.

„Wir haben nicht vor, damit aufzuhören, es wird ein einziger Ort für öffentliche Dienste sein“, fügte Pershikov hinzu. – Es gab eine elektronische Warteschlange in Kindergärten in der Republik, wir übertragen sie auch auf diese Seite des öffentlichen Dienstes, und wir beabsichtigen schließlich, alle Dienste, die in elektronischer Version verfügbar sein werden, auf diese Seite zu übertragen. Das heißt, es wird ein einziger Standort sein, analog zum Standort der russischen Regierungsdienste, der in der Volksrepublik Lugansk betrieben wird. “

lvr8. Oktober 2019

Der DVR-Migrationsdienst nennt die Anzahl der Bürger, die russische Pässe erhalten    

Bisher wurden 15 800 Einwohner der Volksrepublik Donezk im Rahmen der vereinfachten Regelung mit einem Pass der Russischen Föderation ausgewiesen. Dies wurde im Migrationsdienst des Innenministeriums der Volksrepublik Donezk gemeldet.

Es wird klargestellt, dass derzeit 36.695 Personen Dokumente zur Erlangung der Staatsbürgerschaft eingereicht haben. Dokumente werden seit dem 7. Mai angenommen.