Bemerkenswert

Die Bösen? Sind das am Ende doch nicht WIR selbst ?

Journalisten-Fazit: Sie bestätigten, dass eine Person wie sie, keine andere Position als die eines Staatsmannes haben kann.

Damaskus – SANA  По русски

05-03-2020

Zusammenfassung:

SAR-Präsident Bashshar Al-Assad führte aus, dass der Chef des türkischen Regimes, Recep Tayyip Erdogan, in Syrien mit den Terroristen kämpft, basierend auf der Ideologie der Muslimbruderschaft. Deshalb kann er dem türkischen Volk nicht erklären, warum er seine Soldaten nach Syrien schickt. Er bestätigte, dass es keine Feindschaft zwischen den syrischen und türkischen Völkern gibt und dass sich die Beziehungen wieder normalisieren werden, nachdem Erdogan sich weigert, den Terrorismus zu unterstützen.

In einem Interview mit Russia-24 wies Al-Assad darauf hin, dass Idleb derzeit eine Priorität für Syrien darstellt..  Nach Ausführung des Präsidenten erfüllt Erdogan damit den „Wunsch“  der Führung der Amerikaner aus, seine Streitkräfte  nach Idlleb zu senden, da die Befreiung von Idleb durch die Syrische Armee, auch der Anfang der Befreiung der östlichen Regionen des Landes bedeuten würde. In den östlichen Regionen herrscht jetzt schon grosse  Unzufriedenheit der Bevölkerung gegen die Amerikanische Besatzung, und diese Wut der Menschen , wird sich  mit den Ereignissen in Idleb wird den Widerstand gegen die Besatzer verstärken,

Der Präsident betonte, dass die nationale Identität Syriens und ihre legendäre Widerstandsfähigkeit neben der Unterstützung von Freunden in politischen, militärischen und wirtschaftlichen Beziehungen die wichtigsten Faktoren für die Stärke und Stabilität des Staates im Kampf gegen den Terrorismus und seine Gönner sind. Der syrische Staat unterliegt nur der Verfassung und nicht den Drohungen und Wünschen des Westens. In naher Zukunft werden Parlamentswahlen abgehalten.

Das Staatsoberhaupt stellte fest, dass die meisten arabischen Länder ihre Beziehungen zu Syrien beibehalten haben, jedoch nicht öffentlich, aus Angst vor dem Druck des Westens und der Vereinigten Staaten. Was die europäischen Länder betrifft, so verbringt Syrien keine Zeit damit, über die Rolle Europas im Zusammenhang mit seiner Abhängigkeit vom amerikanischen Meister zu sprechen.

Al-Assad wies darauf hin, dass die Beziehungen zwischen Syrien und Russland mehr als sechs Jahrzehnte umfassen und Partnerschaften sind und nach dem Krieg besonders stark waren. Die Präsenz der russischen Militärbasis in Syrien zielt nicht nur auf die Bekämpfung des Terrorismus ab, sondern auch auf die Suche nach einem internationalen Gleichgewicht – politisch und militärisch.

Volltext des Interviews

Journalist:

Hallo! Dies ist die „International Review“ mit Evgeni Primakov in einem temporären Studio in Damaskus. Präsident Bashshar Al-Assad ist kein Gast unseres Studios, wir sind seine Gäste. Herr Präsident, vielen Dank für Ihre Begrüßung und dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, dieses Interview aufzuzeichnen. Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen zu sein und Sie in dieser schwierigen Situation bei guter Gesundheit zu sehen.

Präsident: Willkommen! Ich freue mich sehr, Sie heute als Vertreter des Nationalen Fernsehens Russlands zu empfangen.

Frage 1:

Vielen Dank, Herr Präsident. Es ist klar, dass jetzt neben dem Krieg gegen den Terrorismus, in den Ihr Land verwickelt ist, das wichtigste Thema das Geschehen in der Provinz Idleb und die Gefahr eines Zusammenstoßes zwischen der Arabischen Republik Syrien und der Türkei ist. Die türkischen Streitkräfte unterstützen direkt die Militanten der sogenannten „Opposition“, obwohl wir in ihren Reihen Elemente von Terrororganisationen sehen, die den Al-Qaida-Zweig repräsentieren. Das türkische Militär ist auch direkt an Angriffen auf syrische Streitkräfte beteiligt. Was hat sich in der Beziehung zwischen Ihnen und Erdogan, zwischen Syrien und der Türkei geändert? Bis 2011 hat Erdogan dich Bruder genannt, und es gab eine Familienfreundschaft zwischen euch. Was ist passiert, dass die Situation ein solches Niveau erreicht hat?

Präsident:

Das eigentliche Problem liegt in der aktuellen Politik der Vereinigten Staaten. Die Vereinigten Staaten entschieden, dass säkulare Regierungen in der Region ihre Aufgaben nicht mehr erfüllen können. Hier spreche ich von Ländern, die Verbündete der Vereinigten Staaten sind, und nicht von einem Land wie Syrien, das kein Verbündeter der Vereinigten Staaten war. Sie (die Vereinigten Staaten) beschlossen, die säkularen Regime der Region durch islamische (buchstäblich muslimische Brüder) zu ersetzen, die die Religion als Hauptrolle verwenden Personalmanagement-Tool. Damit es im Allgemeinen einfacher wäre, die Pläne der USA und des Westens umzusetzen. Der Prozess des Regimewechsels begann durch den sogenannten „arabischen Frühling“. Natürlich ist der einzige islamische Staat (muslimische Brüder), der derzeit existiert, die Türkei, vertreten durch Erdogan selbst, der zu den muslimischen Brüdern gehört. Zuvor hatten wir gute Beziehungen zu ihm auf wirtschaftlichem und politischem Gebiet. Wir hatten sogar militärische und sicherheitspolitische Zusammenarbeit. Wir hatten keine Probleme mit der Türkei. Wir haben nichts gegen sie unternommen. Und sie unterstützten keine gegen sie gerichteten Kräfte. Wir waren überzeugt, dass sie Nachbarn und Brüder waren. Erdogans Zugehörigkeit zu den muslimischen Brüdern war jedoch stärker als all diese Worte. Und er wandte sich seinem fundamentalistischen Wesen zu und begann, seine Politik gegenüber Syrien auf der Grundlage seiner Zugehörigkeit zu den muslimischen Brüdern aufzubauen. Es ist bekannt, dass muslimische Brüder die erste Gruppe sind, die auf Gewalt basiert, benutzt wird und Religion benutzt, um an die Macht zu kommen. Wenn Sie eine Frage stellen, warum sterben türkische Soldaten in Syrien, was ist das Problem? Was ist die Meinungsverschiedenheit? Es gibt kein Problem … Selbst Erdogan kann den Türken jetzt nicht sagen, warum er seine Armee zum Kampf nach Syrien schickt. Denn das einzige Problem ist das Problem der muslimischen Brüder. Es hängt nicht mit den höchsten Interessen der Türkei zusammen. Dieses Problem hängt mit der Ideologie Erdogans zusammen, und deshalb sollte das türkische Volk nur für diese Ideologie sterben. Deshalb kann er (Erdogan) dem türkischen Volk jetzt nicht erklären, warum seine Soldaten in Syrien getötet werden.

Frage 2:

Gibt es Hoffnung auf eine schrittweise Verbindung zwischen der Türkei und Syrien … zumindest jetzt, zwischen Militär und Geheimdienst und in Zukunft möglicherweise auf diplomatische Beziehungen?

Präsident:

Ebenso betrachten wir die zahlreichen und intensiven Kontakte zwischen russischen und türkischen Beamten oder die begrenzten Treffen zwischen Sicherheitskräften zwischen Syrern und Türken in den letzten zwei Jahren. Trotz der türkischen Aggression war und ist unser gemeinsames Ziel mit Russland, die Türkei von dem Weg abzuwenden, den sie jetzt einschlägt – vom Weg der Unterstützung von Terroristen und der Rückkehr zu normalen Beziehungen. Denn für uns – die Syrer und für Sie ist die Türkei ein Nachbarland. Und es wäre ganz natürlich, friedliche Beziehungen zu einem Nachbarstaat zu haben … Es ist unnatürlich, unter jedem Vorwand und unter allen Umständen schlechte Beziehungen zu einem Nachbarn zu haben. Und wenn Ihre Frage ist – ist es möglich? Natürlich ist es möglich … Aber wir werden ein solches Ergebnis nicht erreichen können, Wenn Erdogan Terroristen unterstützt … Es ist notwendig, die Unterstützung des Terrorismus abzulehnen … Dann wird sich alles wieder normalisieren. Denn zwischen den Völkern Syriens und der Türkei gibt es keine Feindschaft. Der Grund für die Feindseligkeit sind politische Ereignisse, Politik, die mit besonderen Interessen verbunden sind. In Bezug auf das Niveau der nationalen Interessen Syriens und das Niveau der nationalen Interessen der Türkei gibt es keine Meinungsverschiedenheiten. Und es gibt keinen Widerspruch. Daher lautet die Antwort Ja! Es ist notwendig, die Beziehung zu ihrem natürlichen Verlauf zurückzukehren.

Frage 3:

Dies ist Ihre Botschaft an das türkische Volk – gibt es keine Feindschaft mit ihm? Habe ich dich richtig verstanden

Präsident:

Natürlich … Wir haben über ihn als brüderliches Volk gesprochen. Jetzt frage ich das türkische Volk – was ist Ihr Problem mit Syrien? Was ist das Problem, für das türkische Bürger sterben sollten? Welche feindlichen Aktionen, ob groß oder klein, hat Syrien während des Krieges oder vor dem Krieg gegen die Türkei unternommen? Er ist nicht und war es nie. Es gibt syrisch-türkische Ehen, Familien. Syrien und die Türkei haben täglich gemeinsame Interessen. In der Türkei gibt es viele ethnische Syrer. Und in Syrien gibt es viele ethnische Türken. Diese interkulturelle Durchdringung ist historisch bestimmt. Daher ist es unlogisch, dass es ernsthafte Meinungsverschiedenheiten zwischen ihnen und uns geben sollte.

Frage 4:

Herr Präsident … Ich verstehe, dass ich mit dem Staatsoberhaupt spreche. Trotzdem möchte ich nach der menschlichen Natur fragen – es ist ein Mann (Erdogan), der dir die Hand schüttelte, bei dir war, du hast ihn empfangen … du hast ihn angerufen, Bruder, Freund. Und jetzt was. Gönnen Sie sich jetzt diese Worte? … Wie hat sich die Pause auf Sie ausgewirkt? Aus der Angst menschlicher Gefühle?

Präsident:

Ich habe Anhänger muslimischer Brüder aus vielen Ländern getroffen. Er ist einer von ihnen – aus der Türkei … Die anderen kamen aus Ägypten, der dritte aus Palästina, der vierte aus anderen Ländern. Sie alle haben das Gleiche getan. Alle sagten sehr schöne Worte über Syrien oder über persönliche Beziehungen zu mir. Aber als sich die Situation änderte, änderten sie sich (als würden sie sich umdrehen). Muslimische Brüder haben keine politische Moral, keine öffentliche Moral und keine religiöse Moral. Für sie ist Religion nicht gut, aber Gewalt und Grausamkeit … Dies ist ihr Prinzip. Daher ist es nur natürlich, dass Erdogan, ein Mitglied der opportunistischen Gruppe der Muslimbruderschaft, durch mangelnde Klarheit und ständige Lüge gekennzeichnet ist. Dies ist Teil ihres Wesens.

Frage 5: Ihr Krieg dauert seit 9 Jahren an. Dies ist doppelt so lang wie der Zweite Weltkrieg. Bald werden wir den 75. Jahrestag des Sieges darin feiern. Dies ist ein sehr wichtiges Datum in der Geschichte Russlands. Woher bezieht das syrische Volk Kraft, die es ihm ermöglicht zu leben, zu gewinnen und nicht zu verzweifeln? Was ist das Geheimnis? Ist das innere Kraft oder von außen? Oder hast du einfach bessere Waffen?

Präsident:

Es gibt mehrere Faktoren. Wir sind ein kleines Land, aber es gibt Faktoren, die uns zu einem starken Staat machen. Erstens, und dies ist vor allem das nationale Selbst-bewusstsein. Die Identität der Menschen. Wenn das syrische Volk keine Selbstidentität hätte, könnte es der Verschwörung des Westens gegen unser Land nicht standhalten. Syrien würde wahrscheinlich einfach in Vergessenheit geraten oder sehr schnell vollständig zerstört werden. Das Selbstbewusstsein des Volkes führte zur nationalen Einheit, die sich gegen verschiedene politische Ansichten durchsetzte. Ansichten können unterschiedlich sein …. Menschen aus verschiedenen kulturellen, ethnischen und religiösen Gruppen sowie aus verschiedenen sozialen Gruppen kamen zusammen. Das Selbstbewusstsein versammelte sie alle, vereint in ihrer Konfrontation mit Terroristen mit dem Staat zu einem Ganzen. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor. Der zweite Faktor ist das Engagement und die legendäre Opferfähigkeit der Menschen. Diese Fähigkeit manifestiert sich in der syrisch-arabischen Armee auf dem Schlachtfeld und nicht nur in Filmen oder Büchern. Diese Hingabe manifestierte sich wirklich in jeder Schlacht. Und es hat das Land gerettet. Neben dem Einsatz der Armee wurden die Wunder des Heldentums auch vom Volk selbst gezeigt. Die Menschen leben unter sehr schwierigen Bedingungen. Die ständige Bombardierung, Blockade, schwierige wirtschaftliche Situation. Aber die Menschen widmen sich ihrer Heimat. Der dritte Faktor ist der öffentliche Sektor, der eine wichtige Rolle bei der Wahrung der Integrität des Landes spielt. Trotz der schwierigsten Bedingungen zahlt der Staat weiterhin Gehälter, stellt Schulen und Versorgungsunternehmen zur Verfügung, wenn auch auf dem niedrigsten Niveau. Das Leben geht weiter. Zu diesen Faktoren kommt die Unterstützung unserer Freunde hinzu, Zunächst Russland und der Iran. Sie leisten uns politische, wirtschaftliche und militärische Unterstützung. Die Kombination dieser Faktoren hat Syrien geholfen, bis heute zu überleben.

Frage 6:

Wenn Sie nichts dagegen haben, werde ich auf diese Faktoren eingehen, um detailliertere Informationen zu erhalten, und wir werden mit der Einzigartigkeit der syrischen Gesellschaft beginnen. Was Sie jetzt über die Vielfalt seiner Kultur erwähnt haben … Toleranz zwischen verschiedenen kulturellen und religiösen ethnischen Gruppen, in denen extremistische Terroristen dieser syrischen Identität einen sehr starken Schlag versetzten und Forderungen und extremistische Ideologie vorbrachten. Gestern haben wir Old Damascus besucht und konnten uns nicht vorstellen, wie die Situation wäre, wenn die schwarze Flagge des Kalifats erscheint … es ist unmöglich, sie sich nur in einem schrecklichen Zustand vorzustellen. Inwieweit ist Syrien bereit, sich als multikultureller, toleranter und säkularer Staat wiederherzustellen?

Präsident:

Vielleicht übertreibe ich manchmal, wenn ich spreche. Aber ich sage die Wahrheit und übertreibe nicht gern. Die Wahrheit ist, dass die syrische Gesellschaft heute in Bezug auf das Engagement für ihr Land und die soziale Verschmelzung ihrer verschiedenen Schichten harmonischer ist als vor dem Krieg. Aus einem einfachen Grund. Weil Krieg eine Lehre für jede Gesellschaft ist … Eine Lehre, weil Extremismus zerstört. Ablehnung durch andere ist gefährlich. Infolgedessen zogen sich verschiedene Bereiche der Gesellschaft an. Wenn Sie in die Altstadt oder irgendwo in Syrien gehen, in einem Gebiet, das unter staatlicher Kontrolle steht, werden Sie dieses Problem überhaupt nicht sehen. Jetzt ist die Situation dort viel besser als zuvor. Und eine ganz andere Situation in Gebieten, die seit langem nicht mehr unter staatlicher Kontrolle stehen. Dieses Problem stört mich am wenigsten, obwohl der Westen behauptet, der Syrienkrieg sei ein Krieg zwischen Gemeinschaften. Dies ist nicht wahr, weil Krieg zwischen Gemeinschaften bedeutet, dass, wenn Sie eines Tages zu diesem  Bereich kommen , dann gibt es nur eine Farbe, in einem anderen Bereich – eine andere Farbe, im dritten Bereich die dritte Farbe und im vierten – die vierte. Das ist nicht wahr. Sie werden ausnahmslos alle Farben Syriens in allen vom Staat kontrollierten Gebieten des Landes sehen. Nur in Gebieten, die von Terroristen kontrolliert werden, wird gesagt, dass es eine Farbe oder einen Teil der Farbe gibt. Dies ist die Farbe des Extremismus. In diesen Gebieten können nur sehr wenige leben. Viele Menschen flohen von dort in Gebiete, die von der Regierung kontrolliert wurden. Deshalb bin ich in dieser Angelegenheit absolut ruhig. Die Herausforderung wird auf die Gebiete geworfen, die von Terroristen besetzt sind.

Frage 7:

Dies wirft die Frage nach der Möglichkeit einer Amnestie auf. Es gibt viele Menschen, die von Terroristen und Extremisten getäuscht wurden … sie wurden durch Propaganda getäuscht … einige von ihnen haben Verbrechen begangen, während andere Mitglieder bewaffneter Gruppen waren, die schreckliche Taten begangen haben … aber es gibt auch diejenigen, die keine Waffen besaßen und keine Menschen töteten. Was ist die Grundlage für die Regierungskommunikation mit ihnen? Ist es möglich, Kompromisse zu finden, durch die ihnen vergeben wird oder nicht? Dies ist eine sehr wichtige ethische Frage. Neben der moralischen Seite gibt es rechtliche Aspekte im Zusammenhang mit der Regulierung ihres Status und der Integration in die Gesellschaft und möglicherweise auch in die Armee.

Präsident:

In solchen Kriegen sollte Amnestie eines der Hauptelemente der Innenpolitik sein. Es ist unmöglich, die Stabilität wiederherzustellen, ohne eine Amnestie für diejenigen zu erklären, die Fehler gemacht haben. Wir haben dies in den ersten Kriegsjahren getan … Als wir von Zeit zu Zeit damit begannen, Amnestieverordnungen zu erlassen, begannen wir, diejenigen zu entlasten, die in von Militanten kontrollierten Gebieten Handlungen begangen hatten, die den nationalen Interessen des Landes schaden. Wir haben diese Amnestien Versöhnungen genannt. Dann haben wir eine sogenannte „Situationslösung“ in der Sprache durchgeführt. Jeder, der eine Waffe in der Hand hielt, musste diese Waffe abgeben. Der Staat gewährte ihm Amnestie unter der Bedingung, dass er unter der Autorität des Staates und unter Rechtsstaatlichkeit zum normalen Leben zurückkehrte. Dieser Prozess war sehr erfolgreich. Er stellte in vielen Bereichen die Stabilität wieder her. Wir verfolgen weiterhin die gleiche Politik. Es gibt aber auch einige Fälle, in denen wir keine Amnestie erklären können … Dies gilt für Personen, die Straftaten begangen haben – absichtlich eine große Anzahl von Menschen getötet haben. Die meisten von ihnen sind terroristische Kommandeure. In Bezug auf die allgemeine Position möchten die meisten von ihnen zum normalen Leben zurückkehren. Was wir heute sehen, eine große Anzahl von Menschen, die Waffen ergriffen haben, haben dies unter Zwang getan. Sie hatten keine Wahl. Entweder nahm er die Waffen oder sie töteten ihn. Er ist nicht unbedingt ein Extremist und nicht unbedingt ein Terrorist. Er ist ein gewöhnlicher Mensch, der gezwungen wurde, Waffen zu ergreifen … Es gibt Menschen, die sie gezwungen haben, Positionen in den Schützengräben einzunehmen, die auf der Seite der Terroristen unter dem Einfluss von Propaganda oder politischem Druck standen. Wir wissen das, deshalb bin ich überzeugt, dass die meisten von denen, die beschlossen haben, auf die Seite der Regierung zurückzukehren, bereit, für das Wohl des Staates zu arbeiten. Daher stimme ich Ihnen voll und ganz zu, dass eine Amnestie erforderlich ist. Dieser Prozess muss fortgesetzt werden, da wir neue Gebiete befreien und die meisten Syrer innerhalb und außerhalb des Heimatlandes in unsere Heimat zurückkehren wollen.

Frage 8:

Jetzt werden wir über den Wiederaufbau des Staates sprechen, aber der Staat ist immer ein Volk … und wenn wir über Terroristen sprechen … die wir zwingen, Waffen abzugeben und auf den richtigen Weg zurückzukehren. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die eine Vorstellung von Gerechtigkeit haben … und natürlich treffen Sie sich mit Beamten des Staates, ob von den Sicherheitskräften oder der Polizei …, die den Kommunikationsprozess durchführen und andererseits den Status derer regeln müssen, die Terroristen werden. Sie mögen einen Groll haben, und es fällt ihnen schwer, ihn zu akzeptieren. Wenn ich zum Beispiel diesen Mann sehen würde, der seine Waffe auf mich gerichtet hat, würde er jetzt mit mir in derselben Straße leben und Brot in demselben Geschäft kaufen, in dem ich es gekauft habe … Wie werde ich mich verhalten? Was sagen Sie zu Anhängern des Staates, die nicht immer bereit sind, eine solche Amnestie oder Vergebung anzunehmen?

Präsident:

Zu Beginn des Krieges haben wir das gesehen. Ich erinnere mich, dass das erste Amnestiedekret von vielen Syrern negativ aufgenommen wurde. Nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland. Eine Person hat möglicherweise eines ihrer Familienmitglieder verloren. Jemand wurde von den Terroristen getötet. Am Anfang war es sehr schwierig, den Menschen zu sagen, dass wir eine Amnestie erklären, um die Stabilität wiederherzustellen. Das war aber erst in den ersten Monaten. Wenn Sie heute nach der Amnestie einer Person fragen, unter den Anhängern des Staates, von denen, die für ihn arbeiten, und nicht nur, werden Sie sehen, dass Amnestie als eine absolut natürliche Sache wahrgenommen wird, weil sie die Ergebnisse gesehen hat. Im Gegenteil, sehr oft fordern sie, eine neue Amnestie zu erklären und eine weitere Einigung zu erzielen, und das hilft. In diesem Punkt gibt es keine Meinungsverschiedenheiten, da die Fakten dies beweisen

Frage 9:

In Bezug auf die Feldsituation werde ich nicht darüber sprechen, wer diesen oder jenen Ort kontrolliert. Die Feldbedingungen ändern sich ständig, und dies ist ein militärisches Problem. Aber jetzt ist klar, dass der Staat große Gebiete im Süden von Idleb wieder unter seine Kontrolle gebracht hat. Allmählich wird das friedliche Leben dorthin zurückkehren, wie es in anderen Regionen war, in Ost-Ghout, Deir ez-Zor und anderen, die zuvor freigelassen wurden. Was macht der Staat, wenn er die befreiten Gebiete betritt? Wo beginnt die Arbeit? Was ist der wichtigste Aspekt bei der Wiederherstellung eines friedlichen Lebens? 

Präsident:

Viele Gebiete, in denen die Staatsmacht zurückkehrt, sind am Boden zerstört. Zivilisten flohen, als die Terroristen eintrafen. Als erstes bauen wir die Infrastruktur wieder auf, damit die Bewohner dieser Gebiete nach Hause zurückkehren können. Sie brauchen Strom, Wasser, Haushaltsdienstleistungen, Straßen, die Rückkehr von Polizei und kommunalem Personal. In allen, die Dienstleistungen erbringen. Dies ist die größte Herausforderung. Eine weitere, nicht weniger wichtige Herausforderung ist die Wiederherstellung von Schulen, damit diese bereit sind, Schüler aufzunehmen. Was soll ich tun, wenn es eine Infrastruktur gibt, ich meine Kinder aber nicht zur Schule schicken kann? Ich kann nicht in dieses Gebiet zurückkehren. Schulen und Gesundheitsdienste sind die beiden Hauptaufgaben nach dem Abzug der Terroristen und der Einrichtung der Sicherheit. Natürlich werden wir uns danach auch mit Leuten treffen, um es herauszufinden der an den Terroristen beteiligt war und für sie arbeitete. Aber wie ich bereits sagte, bewegen wir uns auf dem Weg der Versöhnung und lösen die Situation so, dass sie in dieser Stadt wieder normal wird.

Frage 10:

Welche Schwierigkeiten treten dabei auf? Gibt es schlafende Zellen, die den Genesungsprozess untergraben? Vor welchen Problemen stehen Sie?

Präsident:

Wenn ich sage, dass die Abrechnung und Versöhnung erfolgreich waren, bedeutet dies nicht, dass es ein hundertprozentiger Erfolg ist. Es ist nichts komplett fertig. Es gibt diejenigen, die immer noch anfällig für Terror und extremistische Ideologie sind. Es gibt diejenigen, die mit extremistischen Gruppen an anderen Orten zusammenarbeiten, und diejenigen, die Terroranschläge durchführen. Explosionen ereigneten sich vor einigen Wochen. An verschiedenen Stellen wurden Sprengstoffe gepflanzt … Autos wurden in die Luft gesprengt. Die Angriffe töteten Menschen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir den Prozess der Versöhnung aufgeben müssen. Wir müssen die Schlafzellen von Terroristen identifizieren und verfolgen. Wir haben es geschafft, viele von ihnen festzunehmen. Sie existieren jedoch noch. Eine Zelle kann eine Reihe von Terroranschlägen durchführen, weshalb anscheinend die gesamte Organisation operiert. Dies ist jedoch eine Zelle, die aus einer Gruppe von Menschen besteht. Und wenn sie genommen werden, Sicherheit wird zurückkehren. Diese Herausforderung wird jedoch konstant bleiben, solange der Terrorismus in Syrien bestehen bleibt und Terroristen aus dem Ausland erhebliche Unterstützung mit Waffen und Geld erhalten. Und wir werden in absehbarer Zeit nicht in der Lage sein, die schlafenden Zellen des Terrors zu beenden. Wir werden einige Zellen eliminieren, aber andere werden entstehen, bis sich die Situation in Syrien normalisiert.

Frage 11:

Herr Präsident, wenn ich mich nicht irre, wird das Land unter diesen schwierigen Bedingungen zwei Monate lang Parlamentswahlen abhalten. Wie schwierig wird es sein? Oder wird es wie geplant durchgeführt und nichts wird diesen Prozess stoppen oder behindern?

Präsident:

Es gibt eine Verfassung und wir sind ein Staat, der unter der Verfassung lebt. Wir gehorchen nicht den Drohungen des Westens und folgen nicht den Wünschen des Westens. Und wir gehorchen nur der Verfassung. Wir wurden mehrmals gebeten, die Umsetzung der in der Verfassung festgelegten Anforderungen an den Präsidenten oder das Parlament zu verschieben. Und wir haben sie während des Krieges abgelehnt … Die Wahl der Abgeordneten wird in wenigen Monaten stattfinden. Sie werden pünktlich stattfinden, egal was passiert.

Frage 12:

Wir haben über die interne Situation gesprochen, also lassen Sie uns jetzt über die externe Situation sprechen. Seit 2011 ist die Arabische Republik Syrien erwartungsgemäß nicht nur von Amerikanern und Europäern, sondern auch von der Liga der arabischen Staaten und Mitgliedstaaten, einschließlich der arabischen Golfstaaten, streng isoliert. Wir wissen , dass die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate  wieder- eröffnet und Oman nicht schließen ihre Botschaft, die arbeiten weiter. Denken Sie, dass sich in der arabischen Welt positive Veränderungen ergeben haben, oder ist die Situation immer noch dieselbe und die Isolation hält immer noch an? Welche Aussichten haben Sie hinsichtlich der Kontakte zur Europäischen Union? Ich werde nicht nach den Amerikanern fragen. Alles, was sie betrifft, ist leider klar.

Präsident:

Die meisten arabischen Länder haben Beziehungen zu Syrien unterhalten. Aber hinter den Kulissen aus Angst vor Druck. Diese Länder erklärten ihre Position auf der Seite Syriens mit dem Wunsch, die Terroristen zu besiegen. Aber der Druck des Westens, insbesondere der USA, auf diese Länder war sehr stark. Und vor allem – in die Länder des Persischen Golfs. Sie mussten sich von Syrien fernhalten und keine Botschaften in Syrien eröffnen. Was Europa betrifft, ist dies eine völlig andere Situation … In der Tat war Europa in Bezug auf uns mehr als zehn Jahre lang und vor Ausbruch dieses Krieges nicht in der außenpolitischen Welt vertreten. Seit 2003 gibt es kein Europa mehr. Nach der US-Invasion im Irak. Europa ergab sich vollständig den Vereinigten Staaten. Sie wurde nur die Testamentsvollstreckerin der Vereinigten Staaten. Infolgedessen kommunizieren sie jetzt mit ihnen, so wie sie (Europäer) mit uns kommuniziert haben. Werden sie Botschaften eröffnen oder nicht? Dieses Gespräch macht keinen Sinn. Weil wir uns mit offiziellen Vertretern der Sonderdienste aus den meisten europäischen Ländern getroffen und ein konstruktives Gespräch mit ihnen geführt haben. Aber sie können nichts ändern. Einige von ihnen sagten offen: „Wir können nichts ändern … Unsere Politiker können ihre Politik nicht ändern, weil die europäische Politik mit der amerikanischen Politik verbunden ist. “ Sie kletterten auf einen Baum und können ihn einfach nicht verlassen. Aufgrund dieser Wahrheit verschwenden wir keine Zeit damit, über die Rolle Europas und der europäischen Politik zu sprechen. Sir ist ein amerikanischer Gentleman. Wir können über die Amerikaner sprechen, und dies bedeutet automatisch, dass wir über die Europäer sprechen. Die Antwort auf Ihre Frage lautet jedoch Ja! Es gibt Änderungen. Es besteht die klare Überzeugung, dass dieser Krieg nicht das erreicht hat, was diese Länder oder einige der Kolonialländer wollten. Weil das syrische Volk den Preis bezahlt hat und dieser Preis Stabilität ist. Und jetzt zahlt Europa den Preis … und dieser Preis ist Flüchtlinge nach Europa. Das ist ein großes Problem. Und sie werden in absehbarer Zeit nichts ändern. Davon bin ich überzeugt.

Frage 13:

Jetzt erpresst die Türkei Europa mit Vertriebenen, was Erdogan jetzt tut.

Präsident:

Seitdem hat die Türkei begonnen, eine dritte Flüchtlingswelle nach Europa zu schicken. Ja, dies ist eine Form der Erpressung. Erdogan hatte zuvor gedroht, er würde Flüchtlinge schicken. Und gestern wurde von verschiedenen Medien ein Video über den Beginn der Flüchtlingsbewegung in Europa gezeigt.

Frage 14:

In einer Ihrer Antworten haben Sie die Beziehungen zu Russland erwähnt, und wir betrachten sie als Partnerschaften. Diese Beziehungen überlebten jedoch die schwierigen Jahre, in denen Russland seine Präsenz im Nahen Osten und in anderen Regionen der Welt einschränkte. Viele betrachteten dies als Verrat und die Tatsache, dass Russland seinen alten Verbündeten und Partnern den Rücken kehrte. Wie würden Sie diese Beziehungen charakterisieren, die sich in den neun Kriegsjahren natürlich verstärkt haben? Angesichts der Tatsache, dass unsere Gegner, die wir bereits erwähnt haben, einschließlich Europäer und Amerikaner, die „böse Sprachen“ sind, wie sie auf Russisch sagen, argumentieren, dass Syrien von Russland kontrolliert wird. Es stimmt? Wir betrachten diese Beziehungen unsererseits als eine Partnerschaft.

Präsident:

Die Beziehungen zwischen unseren Ländern umfassen mehr als 60 Jahre. Dies ist keine kurze Zeit. Ich spreche von mehreren Generationen. Wir kennen uns also gut. Diese Beziehungen haben ernsthafte Tests bestanden. Wir kennen die Bedingungen, unter denen sie sich entwickelt haben. Einschließlich der Zeit der 90er Jahre nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Die Beziehungen zwischen Russland und Syrien waren Beziehungen des gegenseitigen Respekts. Selbst während dieses Krieges hatten wir nicht das Gefühl, dass Russland versucht, uns seine Meinung aufzuzwingen. Wir wurden immer mit Respekt behandelt. Auch wenn unsere Ansichten nicht übereinstimmten, wurden die Ansichten der syrischen Regierung respektiert. Seit vielen Jahrzehnten hat sich diese Grundlage der Beziehungen nicht geändert … Dies ist auf russische Traditionen und Bräuche mit russischen Vorstellungen (über Gut und Böse) zurückzuführen. Auf der Ebene der bilateralen Beziehungen sind die Beziehungen zwischen Russland und Syrien vor allem nach dem Krieg Partnerschaftsbeziehungen mit voller Klarheit. Diese Partnerschaft ist immer stärker geworden. Wenn wir uns andererseits die Beziehungen zu Russland ansehen wollen, ist dies die Rolle Russlands auf internationaler Ebene, dann ist dies ein anderes Thema … Heute erwarten viele kleine Staaten sowie mittelgroße Staaten der Welt Unterstützung vom russischen Staat und verlassen sich stark auf die Rolle Russlands. Denn die Aufgabe Russlands ist heute die Rückkehr des internationalen Kräfteverhältnisses auf internationaler Ebene. Das Ziel der russischen Militärbasis in Syrien ist nicht nur der Kampf gegen Terroristen, sondern auch das Vorhandensein eines internationalen politischen Gleichgewichts im UN-Sicherheitsrat. Und das militärische Gleichgewicht in verschiedenen Teilen der Welt, um die Rolle Russlands zurückzugeben. Die Rückkehr dieser Rolle dient den Interessen der ganzen Welt … Syrien und andere kleine Länder sowie mittelgroße Länder, wie ich sagte. Auf beiden Seiten betrachten wir diese Beziehung, als ein Verhältnis der bilateralen Partnerschaft, als Unterstützung für die internationale Rolle Russlands, die hoffentlich wachsen wird, wie wir heute sehen. Nachdem Putin im Jahr 2000 Präsident Russlands wurde, begann Russland, seinen Platz in der Welt wiederzugewinnen.

Frage 15:

Wir sprechen über politische militärische Unterstützung, aber was ist mit der Wirtschaft? Zurück zum Thema der Wiederherstellung Syriens: Gibt es größere russische oder andere Projekte, die bei der Wiederherstellung helfen? Gibt es eine Partei, die bereit ist, in die syrische Wirtschaft zu investieren und keine Angst vor Sanktionen oder politischen Problemen aus den Vereinigten Staaten von Amerika und Europa zu haben? In Aleppo gab es zum Beispiel eine wunderbare Pharmaindustrie, die ihre Produkte in den gesamten Nahen Osten lieferte, und das wissen Sie als Arzt. Gibt es Ideen zur Wiederherstellung der industriellen Produktion im pharmazeutischen oder anderen Bereich? Und inwieweit sich der Mangel an Ressourcen auf diese Wirtschaftsprojekte auswirken wird, da Öl nun außerhalb der staatlichen Kontrolle und von den Parteien kontrolliert wird,

Präsident:

In den 70er und 80er Jahren, als wir Syriens Infrastruktur aufbauten, hatten wir kein Öl. Die syrische Infrastruktur wurde auf dem Geld Syriens und den Händen der Syrer aufgebaut. Wir haben Chancen und können unsere natürlichen Ressourcen nutzen. Gleichzeitig hat das Land nationales Kapital, aber der größte Teil unseres Kapitals befindet sich jetzt außerhalb Syriens. Diese Hauptstädte werden zweifellos am Prozess der wirtschaftlichen Erholung beteiligt sein. Seit 2018 haben große arabische und nicht-arabische Unternehmen außerhalb Syriens den Wunsch, sich am Wiederherstellungsprozess zu beteiligen. Gleichzeitig traten jedoch sofort Drohungen aus den USA und Druck auf Vertreter dieser Unternehmen auf. Und viele Unternehmen hatten Angst. Das gleiche passiert mit russischen Unternehmen … Eine Reihe russischer Unternehmen, die in Syrien investieren wollen, haben Angst davor … Chinesische Unternehmen sind in der gleichen Position. Aber jedes Problem hat eine Lösung. Vor kurzem haben einige große globale Unternehmen begonnen, durch verschiedene Problemumgehungen nach Syrien zu kommen. Dadurch können sie Sanktionen vermeiden. Somit schien die Gelegenheit in Syrien zu funktionieren und nicht unter Sanktionen zu fallen. Natürlich können wir nicht darüber sprechen, um welche Pfade es sich handelt. Aber wir sehen bereits, wie Investitionen aus dem Ausland zu fließen begannen. Natürlich ist dieser Prozess langsam, aber ich bin überzeugt, dass dies ein guter Anfang ist. Der ermutigende Beginn des Restaurierungsprozesses, den wir begonnen haben und den wir nicht erwartet hatten …

Frage 16:

Welche Bereiche halten Sie für vorrangig und für Investoren am attraktivsten?

Präsident:

Die Hauptsache ist natürlich die Wiederherstellung der zerstörten Vororte. Ich glaube, dass dies für Investmentgesellschaften eine Priorität sein wird. Und das sehen wir als Vorschläge von Investoren. Dies ist ohne Zweifel ein profitabler Bereich. Aber es gibt noch einen anderen Sektor – den Öl- und Gassektor. In Syrien … Dies ist auch ein profitables Gebiet. Es gibt eine Reihe russischer Unternehmen, die in den letzten Jahren ihre Arbeit in Syrien aufgenommen haben. Und sie haben mit der Produktion begonnen. Und es gibt Pläne, die Produktion zu steigern. Das Haupthindernis dafür ist die Besetzung durch Amerikaner und Terroristen. Sie halten die wichtigsten syrischen Ölfelder. Natürlich wissen die Amerikaner das alles. Daher bemühen sie sich, den Prozess der wirtschaftlichen Erholung durch die Besetzung von Brunnen zu behindern. Dies sind die beiden Hauptinvestitionsbereiche. Natürlich gibt es viele andere Bereiche der Kapitalinvestition, welche Gesellschaft braucht. Für diese Unternehmen sind sie jedoch weniger wichtig.

Frage 17:

Wie Sie wissen, gibt es ein großes Problem im Zusammenhang mit dem Einfrieren von Geldern der Arabischen Republik Syrien bei ausländischen Banken, und ist es aus diesem Grund schwierig, einige Verträge zu finanzieren?

Präsident:

Es stimmt. Dies ist Diebstahl im wahrsten Sinne des Wortes … Aber selbst wenn sie Geld stehlen, heißt das nicht, dass wir aufhören müssen, unsere Produktion zu entwickeln und uns nicht mehr als Staat, als Gesellschaft zu entwickeln. Wir haben das Potenzial und die Kraft, nach neun Jahren Krieg zu leben. Und sie wissen es gut. Wenn der Krieg vollständig vorbei ist, kann sich die syrische Gesellschaft wiederbeleben und ihre Wirtschaft wird stärker sein als vor dem Krieg. Deshalb griffen sie auf Drohungen gegen ausländische und lokale Unternehmen zurück. Das heißt, wenn ich als syrischer Staatsbürger in Syrien investieren möchte, werde ich sanktioniert. Sie wollen den Zustrom von Öleinnahmen in das Land verhindern. Wichtiger als dies ist die Fortsetzung des Krieges … Dieser Faktor macht Unternehmen Angst und hindert sie daran, nach Syrien zu kommen. Wenn Sie diese drei Hindernisse beseitigen, gibt es keine Probleme für die Wiederherstellung Syriens.

Frage 18:

Herr Präsident, wir haben allgemein über Idleb gesprochen und das Problem der Ölvorkommen außerhalb des Euphrat angesprochen, das von den Amerikanern kontrolliert wird, und wir wissen, dass in Damaskus alle vier Stunden der Strom abgeschaltet wird, da die Kraftwerke hauptsächlich mit Ölprodukten betrieben werden. Dies bedeutet, dass die Kontrolle des Öls und seiner Derivate ein entscheidender Faktor für die syrische Wirtschaft ist. Haben Sie einen Plan, um die Kontrolle über die Gebiete östlich des Euphrat zurückzugewinnen? Was machst du in diese Richtung?

Präsident:

Aus militärischer Sicht hat jetzt Idlib oberste Priorität. Offensichtlich hat Erdogan auf Geheiß der Amerikaner seine ganze Kraft aufgegeben. Daran besteht kein Zweifel. Denn nach der Befreiung von Idlib wird unser Ziel die Befreiung der östlichen Regionen sein. Ich habe wiederholt gesagt, dass Idlib aus militärischer Sicht ein fortschrittlicher Brückenkopf ist. Sie unternahmen alle Anstrengungen, um seine Freilassung zu verhindern, damit wir nicht in den Osten ziehen konnten. Aber parallel dazu stehen wir in Kontakt mit den dort lebenden Menschen, um in den östlichen Regionen keinen Krieg zu führen. Die amerikanische Besatzung verursacht Abneigung, Wut und Groll. Und das ist natürlich. Sie gelten auch für Gruppen, die im Interesse der Amerikaner im Osten tätig sind. Ich bin sicher, dass diese Wut allmählich zunehmen wird und Widerstandsoperationen gegen die Invasoren beginnen werden. Die nationale und verfassungsmäßige Pflicht des Staates besteht darin, jeglichen Widerstand gegen die Invasoren zu unterstützen. Und ich bin überzeugt, dass die Zeit kommen wird, in der niemand auf der Seite der Invasoren bleibt. Das Volk wird sich gegen die amerikanische Besatzung erheben. Und sie werden nicht die Möglichkeit haben zu bleiben … weder um des Öls willen noch um Terroristen wie ISIS und Jebhat Al-Nusra zu unterstützen oder um irgendetwas anderes. Gleiches gilt natürlich auch für die Türken. Wir vergessen nicht die Türken, die den nördlichen Teil des syrischen Territoriums besetzen. Wenn sie aufgrund politischer Verhandlungen nicht abreisen, müssen sie gewaltsam ausgewiesen werden. Und das werden wir tun. Dies ist auch unsere nationale Pflicht als Syrer.

Frage  19:

Es ist gut, dass wir zu diesem schwierigen Thema kommen, wenn wir über Kurden sprechen, die im Osten und Nordosten des Landes leben und wahrscheinlich mit den Amerikanern und Türken, insbesondere den Türken, unzufrieden sind, und es gibt eine alte Fehde zwischen ihnen. Damaskus ‚Beziehungen zu ihnen sind aufgrund ihres Separatismus schwierig, als sie auf der Seite der Vereinigten Staaten standen und ihre Verbündeten wurden. Hier geht es um die Wiedervereinigung der Arabischen Republik Syrien und die Wiedereingliederung ihres Landes innerhalb ihrer gesetzlichen Grenzen. Wie werden Sie Ihre kurdische Politik aufbauen? Zu wissen, dass Damaskus sie fast des Verrats beschuldigt hätte, weil sie ein Abkommen mit den Amerikanern unterzeichnet hatten. Hast du einen Plan dafür? Was ist der Preis für ihre Integration? Was können Sie den Kurden anbieten? Was kann ihnen nicht zur Verfügung gestellt werden?

Präsident:

Wir stehen in Kontakt mit kurdischen Fraktionen im Norden Syriens. Das Problem ist jedoch, dass einige dieser Gruppen, nicht alle, im Interesse der US-Behörden arbeiten. Wir sprechen nicht allgemein über die Kurden, weil die meisten Kurden Stämme mit syrischen Wurzeln sind, die auf der Seite der syrischen Regierung stehen. Sie haben aber kein Stimmrecht. Ihre Nachbarschaften werden von kleinen Gruppen kontrolliert, die im Interesse der Amerikaner arbeiten. Das sogenannte manchmal „kurdische Problem“ gibt es in Syrien nicht. Aus einem einfachen Grund … Kurden leben seit Jahrhunderten in Syrien, und jene Stämme, die im letzten Jahrhundert in den Norden gingen, kehrten zurück und flohen vor der türkischen Unterdrückung. Kurden, Armenier und andere ethnische Gruppen kamen zu uns. Wir haben sie in Syrien empfangen. Und es gab keine Probleme. Zum Beispiel gibt es kein syrisch-armenisches Problem. Syrien hat eine große ethnische Vielfalt. Wir haben kein Problem mit ihnen. Warum gibt es ein Problem mit den Kurden? Das Problem trat bei Gruppen auf, die über Separatismus und Trennung von Syrien zu sprechen begannen. Es begann vor einigen Jahrzehnten, in den frühen 80ern. Aber als der türkische Staat in verschiedenen Stadien begann, die Kurden in der Türkei zu unterdrücken und zu töten, begannen wir, sie zu verteidigen. Und wir widersetzen uns nicht ihrem Kampf, ihren Problemen, wenn wir es ein Problem nennen. Sie erhielten die syrische Staatsbürgerschaft, waren aber keine ethnischen Syrer. Daher waren wir den Kurden gegenüber immer positiv eingestellt, und das sogenannte „kurdische Problem“ ist nichts weiter als ein falscher Ausdruck. Fiktive Lügen. Das Problem ist jetzt die Interaktion mit den Amerikanern. Mit den amerikanischen Besatzern. Sie besetzten unser Land. Amerikaner sind Diebe. Sie stehlen unser Öl. Sie können nicht zu denen gehören, die das Gesetz verteidigen und gegen das Gesetz verstoßen. Sei nicht gleichzeitig mit einem Polizisten und einem Dieb. Es ist unmöglich. Daher ist es unmöglich, im Dialog mit ihnen Ergebnisse zu erzielen, obwohl wir uns tausende Male getroffen haben. Außer wie man eine klare Position einnimmt. Türken sind Invasoren und Amerikaner sind Invasoren. Wir sind gegen die amerikanische Besatzung und gegen die türkische Besatzung. Dies ist unsere einfache Anforderung. Dies ist unsere nationale Position. Wir brauchen nichts Besonderes. Wir sind die Regierung, die für die Wahrung der Verfassung und unserer nationalen Interessen verantwortlich ist. Alle Syrer sind gegen die Besatzung. Was noch? Das syrische Volk hat unterschiedliche Anforderungen. … Aber wie kommen wir zum Ergebnis? Durch Verhandlung. Wenn wir sprechen, entscheiden wir, ob wir die Verfassung ändern wollen. Ob das Grundgesetz geändert werden soll. Andere Maßnahmen ergreifen? Es ist möglich …. Dies ist ein intersyrischer Dialog. Syrer mit Syrern … Aber die syrische Regierung kann die Verfassung nicht regieren. Nur das syrische Volk ist berechtigt, die Verfassung zu ändern.

Frage 20:

Wenn man bedenkt, was in Idleb passiert, worüber wir zu Beginn des Treffens gesprochen haben und dass die Türkei einer der Hauptgegner der Kurden ist, ist die Idee der Versöhnung mit den Kurden verlockend für Sie? Sie können diese Frage möglicherweise nicht beantworten, wenn Sie möchten.

Präsident:

Im Gegenteil, dies ist eine logische Frage. Aber dies sind kurdische Gruppen, die sagen, sie seien gegen die türkische Besatzung und behaupten, mit den Türken Krieg zu führen. Aber als die Türken einfielen, feuerten diese Gruppen keinen einzigen Schuss gegen sie ab. Warum? Weil die Amerikaner bestimmen, wohin die türkischen Besatzer gehen werden … Wo sind die Grenzen des Bezirks, wo sind sie hingekommen? Und wohin sind diese Gruppen gegangen? Sollten wir politischen Aussagen zustimmen oder Handlungen zustimmen? Wir wollen mitmachen. In ihren Aussagen sagten sie, dass sie gegen die Türken sind, aber sie tun nichts gegen sie. Sie sind neutral. Sie sind eins mit den Türken und den Amerikanern. Wir, nur die syrische Regierung und der Rest der Schichten der syrischen Gesellschaft, sind diejenigen, die mit den Türken Krieg führen. Jeden Tag tragen wir Verluste. Außerdem stimme ich Ihnen zu … Wenn sie sagten, wir würden Ihnen gegen die Türken zustimmen, würde ich ihnen sagen: – Wir sind bereit. Senden Sie uns Kämpfer, um gemeinsam zu kämpfen. Und zusammen haben sie unser Land verteidigt.

Frage 21:

In dieser Region hat die Arabische Republik Syrien einen weiteren sehr alten Feind, der sich immer daran erinnert, nämlich Israel oder, wie Sie es nennen, eine zionistische Einheit. Wie sehen Sie den „Deal des Jahrhunderts“, den US-Präsident Donald Trump uns gegeben hat? Was kann es dazu führen? Ich möchte Ihre Antwort in keiner Weise beeinflussen, sondern nur erwähnen, was in Russland diskutiert wird, dass der „Deal des Jahrhunderts“ eine Sackgasse bei der Lösung des palästinensischen Problems ist.

Präsident:

Wir haben 1974 unter der Nixon-Regierung die diplomatischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten wiederhergestellt. Seitdem haben wir eine große Anzahl von US-Beamten mit Präsidenten und Mitgliedern des Kongresses getroffen. Und eines haben wir erkannt: Alles, was amerikanische Politiker tun, dient persönlichen Interessen im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen … Sie denken nicht an die höchsten Interessen der USA … Sie denken nicht an Stabilität in der Welt. Sie denken nicht an internationales Recht … sie denken nicht an die Rechte der Völker. Diese Themen sind nicht in ihrer Politik. Sie denken nur über ihre Entscheidungen nach. Und sonst nichts. Was den „Deal des Jahrhunderts“ betrifft, so wurde dieser Vorschlag nur für die bevorstehenden Wahlen zum richtigen Zeitpunkt gemacht … US-Präsidentschaftswahlen Ende dieses Jahres. Diese Idee (Transaktion) macht keinen Sinn. Leere Idee. Wenn es durchgeführt wird, wird es nicht nur ein Schlag für die Region sein, es ist die Zerstörung des Nahen Ostens, die Zerstörung des Friedensprozesses, die in den frühen 90er Jahren ins Leben gerufen wurde. Wann wird ihre Idee wahr? Wann wird es scheitern? Es wird sich herausstellen, ob die Völker der Region ihrem Erfolg zustimmen. Wenn es von allen Parteiaussagen und den Menschen unterstützt wird. In sozialen Netzwerken. Aber dieser Plan wurde von allen abgelehnt. Einschließlich US-Verbündeter in der Region, die Beziehungen zu Israel unterhalten. Es kann argumentiert werden, dass dies ein totgeborenes Kind ist …. Der Plan ist tot. Vielleicht kann Trump bei den bevorstehenden Wahlen von ihm profitieren, insbesondere um die pro-israelische Lobby in den Vereinigten Staaten zu beschwichtigen. Aber nach diesen Wahlen wird bis zu den bevorstehenden Neuwahlen in den Vereinigten Staaten niemand mehr von dem Deal des Jahrhunderts hören. Es wird einen anderen Deal geben, schlimmer noch, aber für die nächsten Wahlen.

Frage 22:

Vielen Dank, Herr Präsident, ich habe eine letzte Frage, vielleicht emotionaler … Inwieweit waren diese neun Jahre für Sie psychisch schwierig? Wie schwer war es für deine Familie? .. Ihre Frau hat eine der größten gemeinnützigen Gesellschaften in Syrien gegründet und leitet diese, die Kindern und Verwundeten viele Möglichkeiten bietet und ein normales Leben wiederherstellt. Ich verstehe, dass ich hier unangenehme Fragen stellen kann, und ich entschuldige mich dafür. Inwieweit waren Sie und Ihre Familie von Ereignissen betroffen? Und wenn Sie analysieren, was in den letzten neun Jahren getan wurde … Sagen Sie sich, dass Sie nicht getan haben, was in einigen Fragen getan werden sollte, oder was ein Fehler war und was richtig war … dass etwas mehr getan werden musste?

Präsident:

Diese Frage hat zwei Seiten. Es gibt eine offizielle Seite, wenn ich an diesen Krieg denke. Durch eine offizielle Position als Beamter. Es gibt auch eine persönliche Seite.

Erstens, was die offizielle Position betrifft, denke ich zuerst an die Verteidigung des Mutterlandes … Es ist meine Pflicht als Beamter. Ich werde ein Beispiel geben. Sie haben den Großen Vaterländischen Krieg in Russland überlebt … Sie hatten gute Beziehungen zu Deutschland wie zu jedem anderen Staat. Sie hatten Vereinbarungen, Treffen, alles schien normal zu sein, und Sie haben Deutschland nichts Schlechtes angetan. Und trotzdem haben die Nazis Ihr Land angegriffen. Und Russland hat ungefähr 26 Millionen Menschen verloren. Vielleicht mehr. Aber hatten Sie eine andere Wahl als das Land zu verteidigen? Nein, das war die einzige Wahl. Die Entscheidung der russischen Führung in diesem Moment war richtig. Mit den Menschen aufstehen, um das Mutterland zu verteidigen … Gab es irgendwelche Fehler? Natürlich. In jedem Geschäft gibt es Fehler. Aber könnte eine andere politische oder militärische Entscheidung getroffen werden, die besser ist als die, die getroffen wurde? Ja zweifellos. Insgesamt gibt es Fehler und Irrtümer. Das gleiche gilt für uns in Syrien. Die Entscheidung, die wir vom ersten Kriegstag an getroffen haben, wurde mit dem Ziel getroffen, die staatliche Unabhängigkeit Syriens zu wahren. Und wir werden Terroristen bekämpfen, bis der letzte Terrorist beseitigt ist. Nach neun Jahren bin ich überzeugt, dass wir unsere Heimat verlieren würden, wenn wir in eine andere Richtung gehen würden. Daher war unsere Entscheidung richtig.

Was den persönlichen Standpunkt betrifft, das heißt das Gefühl eines Bürgers … Jeder Bürger versucht, es für sein Land besser zu machen. Vor dem Krieg haben wir uns sehr schnell entwickelt. Das Land hat sich schnell entwickelt. Ja, wir hatten viele Fehler im Bereich der Reformen, aber wenn Sie schnell gehen, sind negative Phänomene unvermeidlich. Ja, es gab Korruption, es gab Fehler in der Innenpolitik. Insgesamt wuchs jedoch das nationale Potenzial des Landes. Wenn Sie sehen, dass neun Jahre später aus wirtschaftlicher, technologischer, bildungsbezogener und kultureller Sicht viel zurückgekehrt ist, dann spüren Sie in bestimmten Momenten, dass sowohl der persönliche als auch der familiäre Niedergang eintreten. Zweifellos können wir sagen, dass jeder Krieg, unabhängig von seiner Ursache und seinen Folgen, sehr, sehr schlimm ist. Sie können keine positiven Gefühle für einen Krieg haben. Ich fühle ständig Schmerz und Enttäuschung. Immer wenn die besten Leute sterben. Wenn die Ressourcen aufgebraucht sind. Das ist Schmerz, den du jeden Tag fühlst und der dich nie verlässt. Gleichzeitig ist dieser Schmerz ein Anreiz, mehr und besser zu machen. Damit Sie Vertrauen haben und hoffen, dass Sie stärker und besser als zuvor werden können.

Journalist:

Sie haben bestätigt, dass eine Person wie Sie keine andere Position als die eines Staatsmannes haben kann.

Vielen Dank, Herr Präsident, dass Sie diesem Interview zugestimmt haben. Heute war bei uns der Präsident der Arabischen Republik Syrien, Bashshar Al-Assad. Es war ein internationales Überprüfungsprogramm. Ich, Jewgeni Primakow, wünsche Ihnen alles Gute.

Präsident:

Danke Ihnen.

O.K. / S.K.

Bemerkenswert

Merkels ausgeträumter Türkentraum

Was NUN ? „USA/Nato/EU- Syrien-Träumer“, nachdem Berlins Türken-Traum ein Bumerang wird und droht, nun die EU zu zerschlagen ?

Lügt Erdogan aus Sicht der Bundesrepublik Deutschland, wenn er behauptet, im Auftrag der Syrischen Regierung zu handeln, wenn er Nord-Syrien mit Bomben behagelt?

Das Grundwissen der politischen Realität 2020 in Faktor Syrien-Russland  ( erfährt man nicht durch die Tagesschau, sondern nur durch Eigenrecherche)

Jeder eigene Denkvorgang – zum Beispiel zur Nachverfolgung politischer Schritte der eigenen Regierung – erfordert auch das entsprechende  Grundwissen, auf welche politischen Fakten denn Handlungen in 2020  beruhen.  Wer sich tatsächlich ein Allgemeinwissen aneignen will um zumindest einmal theoretisch beurteilen zu können, was ist Propaganda und was ist Fakt, der sollte einfach beginnen.

Die Antwort auf die Frage,  ob Erdogan aus der Sicht der BRD lügt,  muss mit einem
Klarem 
NEIN beantwortet werden..
00Nach Ansicht der Bundesregierung 2020 , welche im  Ergebnis der Anerkennung  der „Exilregierung“ der Syrer,  durch dieBundesregierung Deutschland am 12. Dezember 2012, eben die Umsetzung der Territorialen  Integrität Syriens,   in die Hände der Exilregierung legte. Und diese stimmte nach eigenen Angaben jede Handlung mit der Türkei ab.

Der Verlauf in 2012 zur Anerkennung

Am 12. November 2012 gaben die Staaten des Golf-Kooperationsrates bekannt, dass sie die Nationalkoalition als die „legitime Vertretung des syrischen Volkes“ anerkennen.

Frankreich und die Türkei gaben am 13. und 15. November 2012 die Anerkennung der Koalition als „einzig legitime Vertretung des syrischen Volkes“ bekannt.  Die Koalition benannte den der alawitischen Minderheit zugehörigen Diplomaten Monzer Makhous als ständigen Vertreter in Frankreich, der nach Bildung einer provisorischen Regierung zum Botschafter ernannt werden soll.

Am 20. November 2012 erkannte das Vereinigte Königreich die Nationalkoalition als „einzig legitime Vertretung des syrischen Volkes“ an.

456373bf173ee49b284c81bd58385359v1_max_450x313_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2Die Vereinigten Staaten von Amerika haben die Nationalkoalition am 11. Dezember 2012 als „die legitime Vertretung des Syrischen Volkes“ anerkannt. Am darauffolgenden Tag haben bei einem Treffen der Freunde Syriens über 100 Länder, darunter auch Deutschland und Österreich, die Nationalkoalition als einzige legitime Vertretung des syrischen Volkes anerkannt.

Klares Ja, Erdogan ist als Aggressor zu bezeichnen… 

Erdogan lügt, aus der Sicht  aller  Staaten  in der Welt, welche eben den Präsidenten von Syrien Baschar al-Assad als legitime Regierung wertschätzen.

 

 

 

Lassen Sie uns „Verschwörungstheorien“ spielen:

Bisher haben sich Analysten darauf konzentriert, dass Erdogan die demografische Zusammensetzung der nordsyrischen Gebiete ändern will, indem er arabische Flüchtlinge dorthin umsiedelt (um den kurdischen Faktor zu untergraben und dort durch loyale sunnitische Araber eine verlässliche Basis zu schaffen),
Dies wird nun nicht (mehr) gelingen können. 

Nun, innerhalb der Türkei will Erdogan die Syrer auch nicht auf Dauer beherbergen. 

Wie schaffe ich also, als türkischer Präsident diesen Knoten zu sprengen? 

Ich starte, die  demografische Zusammensetzung der Bevölkerung auf den griechischen Inseln in der Ägäis zu verändern, um insbesondere den Einfluss des neo-osmanischen Reiches in Europa weiter auszubauen  in den Gebieten, die  im letzten Jahrhundert zum Reich gehörten. 

Und jetzt ist dieser Plan in die Umsetzungsphase eingetreten – die demografische Invasion Griechenlands hat begonnen!

Doch, wie gesagt ist es ja eine Verschwörungstheorie

Nun jemand, der es wissen sollte

Ibrahim Seven, Zeitzeuge und Experte zum Themenkomplex Neo-Osmanischer Imperialismus, Erdogan, die Mutter aller islam(isti)schen Terrororganisationen (Al Qaida, Al Nusra, usw.) und die Ausrufung des Jihads durch die türkische Religionsbehörde Diyanet in der letzten Februarwoche 2020 in der größten Moschee der Türkei! Die Bedeutung für Europa ergibt sich aus den aktuellen Migrationsbewegungen, die auf die Aufforderung zum Jihad durch den türkischen Staat und seine Religionsbehörde Diyanet in Bewegung gesetzt wurden. 

 

Bemerkenswert

Die Aktivitäten zur Eindämmung Russlands in der Ukraine,wird sich nach dem Machtverlust des Westens im Nahen Osten erhöhen

Die Donbass-Republiken werden ihre Territoriale Integrität nicht auf dem Verhandlungswege Minsk2 erreichen

Die Donbass-Republiken werden ihre Territoriale Integrität nicht auf dem Verhandlungswege Minsk2 erreichen KÖNNEN.

Deutschland wird seine militärischen Aktivitäten im Nahen Osten einstellen müssen !  
ardAuch wenn die Redaktionen der Bundes-deutschen Leitmedien,  noch auf die Vorgaben ihrer Parteigeführten Intendanten warten, so beginnt nun in den Hinterzimmer der Mächte die Diskussion darüber, wie man dem Volk den unumkehrbaren Fakt des Verlustes an Macht, nun dem Volk so schonend wie möglich beibringt.

Im Klartext auch für Deutschland:
SOFORTIGER ABSCHUSS Jeglicher, NICHT  autorisierten Flugzeugen in den Syrischen Luftraum. ( Die Berichterstattung über die Entschlossenheit der Syrer, folgt unten.)

Die Volksrepublik Donezk erklärt das Jahr 2020  in der DVR  zum  „Jahr  des großen Sieges“  

pushFür die  DONBASS-VOLKSREPUBLIKEN entsteht mit der neuen Lage in Nahost, die Chance- aber auch die Pflicht – ihre eigene Postion in der Welt neu zu überdenken.

Das Jahr des Großen Sieges der DVR beginnt nun im 2. Monat mit einer völlig veränderten Lage, als noch im ersten Monat des Jahres.  Nur die Unbedarften sehen nicht den Zusammenhang zwischen dem, was Russland in Syrien tut – auch tun muss-  und dem, was es an seinen Nationalen Grenzen für erforderlich hält. Insbesondere, wie Russland den Umgang mit der Ukraine gestaltet, wird sich in Kürze zeigen müssen. Die Westmacht Nr. 1 wird die Schmach in Syrien nicht hinnehmen, ohne seine Vasallen zu motivieren, die Situation in der Ukraine zu verschärfen.
In Syrien wird Russland auch dann nicht zurückweichen können, wenn Syrien nun auch – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die USA daran hindern wird, weiter das Nationale Eigentum zu stehlen. Russland wird mit geeigneten Maßnahmen Syrien unterstützen. Wird jedoch massiv international wieder in Haftung genommen werden.

Denis Pushilin dankte den nur noch wenigen Veteranen des Großen Sieges mit emotionaler Rede.  Das Jahr 2020 kann das Jahr des Sieges in der Gegenwart werden, wenn JETZT der Umgang mit der Situation neu überdacht – und gehandelt wird.

Auch, wenn die Donbass-Volksrepubliken international nicht anerkannt sind, so existieren sie jedoch auch als Internationale Größe, denen das Recht auf Selbstverwaltung völkerrechtlich in der UN-Resolution garantiert wird. Insoweit besteht das völkerrechtlich anzuerkennende Recht, seine  eigene territoriale Intigrität und  Souveränität zu verteidigen.
un

Die DVR & die LVR dürfen es nicht nur, – aus Sicht der Selbstverteidigung  und völkerrechtlicher Legitimation,  sondern MÜSSEN es JETZT Beginnen,  ansonsten werden sie wahrscheinlich im  Jahr des Großen Siegers, als Verlierer abtreten müssen.

Nun zu Syrien 

SOFORTIGER ABSCHUSS Jeglicher, NICHT  autorisierten Flugzeugen in den Syrischen Luftraum.

Nach der Zerschlagung der  letzten Bande von  international zusammgewürfelten Verbrecherbanden – die sich im allgemeinen Sprachgebrauch den Namen Kopfabschneider redlich erarbeitet hatten – in IDLIP, wird sich Syrien auch der größten International tätigen Bande zuwenden, welche,  die  sich im Besitz  Syrierns befindlichen Kohlewasserstoffe stehlen.

Der Hintergrund der sich nun ergebenden, für den Westen neuen Situation ist schnell berichtet.

 

Nachdem der Präsident der Russischen Föderation Putin klar und unmissverständlich der deutschen Kanzlerin und dem französischem Präsidenten auf deren Telefonanruf vom  20. Februar 2020  den Standpunkt Russlands erklärt hatte, nunmehr auch sofort durch den Syrischen Präsidenten insoweit auch verstanden, dass er als Oberbehlshaber der Syrischen Luftwaffe- und der Luftabwehr den Befehl erteilte, ab sofort jegliche Verletzung der Syrischen territorialen Integrität – VON WEM AUCH IMMER – mit allen zur Verfügung stehenden Mittel zu verteidigen.

Im Klartext erklärt Präsident Putin in seiner Erklärung, dass man die Bestimmung darüber, was- und wer – ein Terrorist ist, dem Syrischen Staat überlässt. Es gibt ab sofort keine diese- jene- sonstige- oder gemäßigten Rebellen. Es gibt nur noch die Rebellen, welche sich ergeben oder die Rebellen, welche dann Terroristen sind.

Und welche Flugzeuge NICHT abgeschossen werden durch die Syrer, auch das überläßt Putin dem Staat Syrien. Werden die Syrer die Deutschen, weil sie Deutsche sind und seit Jahren massiv sich am Krieg gegen Syrien beteiligen, NICHT abschießen ? 

Telefongespräch mit Emmanuel Macron und Angela Merkel

Die Staats- und Regierungschefs konzentrierten sich insbesondere auf die Lösung der Syrienkrise im Kontext einer drastischen Eskalation in Idlib infolge der Aggression extremistischer Gruppen gegen die syrischen Regierungstruppen und Zivilisten. Sie betonten, wie wichtig es sei, nachteilige humanitäre Folgen für die Zivilbevölkerung zu verhindern.

Wladimir Putin betonte, wie wichtig es sei, wirksame Maßnahmen zur Neutralisierung der terroristischen Bedrohung zu ergreifen und dabei die Grundsätze der Souveränität und der territorialen Integrität in der Arabischen Republik Syrien zu beachten.

 

 

 

 

Bemerkenswert

Wie lange lässt sich der Sieger des Weltkrieges 1939/1945 noch, gerade vom Weltkriegs-Verlierer Deutschland, massiv demütigen & Wie lange die Sieger des Ukrainischen Bürgerkrieges 2014/2015 nach der „Kapitulations-Urkunde der Ukraine Minsk2“, ungestraft von der „Bandera-NaziUkraine“ töten ?

Nach dem 18.Februar 2020 ist die deutsche Zivilbevölkerung in der Pflicht, sich bei der Russischen Föderation für die Untaten der Bundesrepublik Deutschland zumindest zu entschuldigen.

Die Tagesschau sendet wie seit 6 Jahren als Ukrainisches Präsidenten-Sprachrohr ,  kurz vor der durch Russland anberaumten Sitzung des Sicherheitsrates zu dem 5. Jahrestag Minsk2, den Menschenverachtenden Lügendreck des OberNazis der BanderaUkraine  in alter Poroschenko- Manier. Dies wohl schon im Wissen, was der deutsche Regierungsbeauftrakte CHRISTOPH HEUSGEN in der Sitzung vom 18.Februar 2020 im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen wird an „Umgedrehten Wahrheiten“ wird verlautbaren lassen.

Ukrainischer Soldat getötet_ _Zynische Provokation_ im Donbass _ tagesschau.de

UNO Deckbild 8726 Sitzung Sicherheitsrat

 

Es ist einfach eine Unverschämtheit, eine gefährliche Frechheit OHNES GLEICHEN,

dass die Russische Föderation durch die  Bundesrepublik Deutschland im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, nachdem der Vertreter der Föderation VASSILY A. NEBENZIA die tatsächliche Faktenlage Minsk1 2014/2015  /Minsk2 2015/ 18.Februar 2020  darstellte,  offen vor der Welt als Lügende Nation diffamiert wird. Was bis dato so in der Form, seit dem Weltkrieg, auch nicht in Zeiten des kalten Krieges,  noch nie durch die Bundesrepublik dermaßen offen vor der Welt geäussert wurde. 

Wobei die Bundesrepublik Deutschland, anschließend einer weiteren Wortmeldung der Russischen Föderation nochmals in ihrem Wahn, die Welt (wieder mal)  mitbeherrschen zu wollen am Schoßzipfel der USA, ein weiteres mal die Russische Föderation der Lüge bezichtigte, indem sie behauptet Russland selbst,  sei im Bürgerkrieg der Ukraine tonangebende Kriegspartei und die Volksrepubliken Donezk und Lugansk, seien die Marionetten Moskaus.

Es ist nun wirklich „5 vor 12 “ dass auch jeder Ukrainer erkennt, welche Leistung es von dem Russischen Präsidenten Putin war, die Armee der Donbass Republiken vor 5 Jahren in jener Nacht, als Poroschenko die Kapitulationsurkunde zur Umsetzung von Minsk2 unterschrieb, ein Bürgerkrieg zum papiermäßigen Abschluss gebracht wurde, der unter dem Verlust von weiteren tausenden von Toten, erst an den Grenzen zu Polen seinen Abschluss gefunden hätte.

Man will die Stimmen der Bürgerkriegspartei Donbass nicht hören im Westen. Doch Voicedonbass ist die Stimme der Menschen des  Donbass seit 5 Jahren. 

Und jeder, der an der tatsächlichen Wahrheit im Donbass interessiert ist, liest die täglichen Militärberichte bei Renate Koppe, die seit vielen Jahren täglich die Berichte und mehr ins Deutsche übersetzt. So die Wahrheit aus Sicht der Volksrepublik Lugansk vom 18.Februar 2020, welche auch Thema im Sicherheitsrat der UNO war. 

 

 

.
UNO Deckbild 8726 Sitzung Sicherheitsrat

Doch nun zu den Menschenrechtsverletzungen zu Lasten der Russischen Föderation, durch die  Bundesrepublik Deutschland

Zitat:(…)
CHRISTOPH HEUSGEN ( Deutschland ) erinnerte an die jüngste Geschichte der Region und sagte, das Normandie-Format habe die Situation verbessert. Obwohl es weniger zivile Opfer gibt, gibt es immer noch Todesfälle, und die Situation bleibt eine dringende Herausforderung in Europa. Er stellte fest, dass der Delegierte der Russischen Föderation den Ratsmitgliedern gerade mitgeteilt hatte, dass die Ukraine das in den Minsker Abkommen enthaltene Maßnahmenpaket nicht umsetzt, und erinnerte daran, dass die erste Bestimmung ein Waffenstillstand sei und Moskau von Anfang an gegen das Abkommen verstoßen habe. Seitdem habe es andere Verstöße begangen, darunter den heutigen Angriff, wiederholte Einschränkungen der Freizügigkeit und die Ausstellung russischer Pässe für mehr als 200.000 Menschen, die im separatistischen Gebiet leben.(..)

Die Frage der Verantwortung
 
Ist es das Gebot der Stunde, weiterhin als Deutscher die Lügen der Bundesregierung zur Situation in der Ukraine seit 2014 klaglos hinzunehmen, wenn nunmehr die BRD im UN-Sicherheitsrat zur Stützung des eigenen 6-jährigen „Ukraine-Lügengebildes“ Russland, nun des Mordes an ukrainischen Bürger bezichtigt ?
 
Ist es in 2020 auch weiterhin hinnehmbar, dass die Bundesregierung sich in das Boot des bekennenden Bandera-Nazi Präsidenten der Ukraine Selenskyj setzt und die Lüge, die Russische Föderation würde einen Krieg gegen die Ukraine auf ukrainischem Territorium führen nicht nur wie 5 Jahre geschehen, stillschweigend duldet, sondern nunmehr selbst ohne klare Beweisführung diese Ungeheuerlichkeit, in der Welt verbreitet,
 
Ich sag NEIN.
 
Jeder einzelne DEUTSCHE , welcher dies hier nicht nur oberflächlich liest, ist sich der Tragweite – FÜR DEUTSCHLND – des 18.Februar 2020 bewusst, wenn er jedes geschriebene Wort des Verfassers genauestens prüft. Er weiß dann, seine REGIERUNG beschuldigt die Russische Föderation seit Bürgerkriegsbeginn in der Ukraine einen Krieg gegen die Ukraine zu führen und bestätigt, ungeprüft die täglichen Lügengeschichten der Ukrainischen Regierung. Beleidigt damit täglich die Menschen der RF.
 
Weiterhin Hinnehmbar ? NEIN.
 
Ich zumindest versuche das Gebot des Artikels 1 GG BRD zu achten, welches uns als Deutsche das absolute Maxime im Handeln vorgibt. Ich achte die Würde der Menschen der russischen Föderation, genauso, wie ich die Würde meiner Kinder gegen jedermann verteidige, welche sie in den Dreck treten wollen.
 
Viel kann man nicht gegen eine von Lügnern durchsetzte Bundesregierung tun. Doch man kann sich zumindest entschuldigen dafür, dass man sehr wenig tun kann.
 
Ich werde es für meine Person über die Website des Präsidenten der Föderation Russlands in der kommenden Woche tun.
 
Es wäre schön, wenn ein par Mitdenker das gleiche tun.
 
Voicedonbass wird eine „Sammel-Entschuldigung“ am Wochende starten . (Seltsamer Begriff, der mir so auch noch nicht begegnet ist – doch wohl passend) für alle die, welcher sich mit der Würde der russischen Föderation solidarisieren und sich auch nicht zu schade sind, sich für ihre Machtlosigkeit zu entschuldigen, nichts tun zu können, ausser eben sich für die Lügner  der Regierung zu entschuldigen…

 

…..

Bemerkenswert

Die Staatlichkeit der Ukraine würde nicht zerbrechen wenn….

Berlin überschätzte die eigene Macht zur Kontrolle der geförderten Neugeburt der Nazis in der Ukraine.

Berlin enthält sich der Stimme
133 Staaten stimmten für
 die Resolution, zwei dagegen, 52 enthielten sich der Stimme. Die Resolution wurde nicht von den USA und der Ukraine unterstützt.

18.dezember 2019Einfache Frage : Wie lange werden die 133 Staaten die Ukraine bei all ihren weltweit beachteten Aktionen auch öffentlich unterstützen.

Wie lange kann bei den sich immer weiter ausbreitenden Nazifizierung der Ukraine, Berlin ihre „Haus- und Hofmedien“ bei der Stange halten Nicht zu berichten, Halbwahrheiten- oder Lügen zu verbreiten ?

Dem Donbass reichts schon lange….

So weit das Auge reicht, marschierten zum Geburtstag von Bandera gestern die Nazis in Kiew.  Dies  unter den Augen des neuen Präsidenten der Ukraine….


06.Oktober 2019SO kommt nun DIE STIMME Donbass zum 06.Oktober 2019 zurück,
dem ersten, von 10 angekündigten Berichten über die noch im Oktober gesehene kleinen Mini-Chance, dass es irgendwie doch möglich sein könnte, dass sich die Ukraine besinnt und massiv gegen die Nazis vorgeht.

Doch leider erwies sich auch die kleinste Hoffnung „auf den Sechser im Lotto “ ebenso  unrealistisch, wie der erhoffte Lottogewinn von Millionen Menschen an jedem Samstag.

Die Angst vor dem eigenem Tode durch die Nazis siegte bei dem Präsidenten Selenskyj…

Die Staatlichkeit der Ukraine würde nicht zerbrechen,  wenn seitens des noch amtierenden Präsidenten verstanden worden wäre, dass „über kurz oder lang “ die Nazibrut“ in der Ukraine komplett eliminiert werden muss, wie die Kopfabschneiderbanden in Syrien, eben auch nur dann den Schrecken verlieren, wenn sie nicht mehr auf dieser Erde sich befinden, bzw. 2 Meter unter der Erde ihren Traum weiterträumen können.

Der beste.png

Der Donbass  hat seinen Weg in der Vorgehensweise gewählt. Und dieser hat nichts mehr mit der Ukraine zu tun.

Die Ukraine selbst, hat insoweit in der Berichterstattung über den Donbass mit seinen Menschen nichts mehr zu tun, es sei denn, es handelt sich um Ereignisse in der Zukunft, welche seitens den Republiken als wichtig angesehen, um darüber zu berichten.

Berichten werden wir weiter über den Integrationsweg der Volksrepubliken in Donezk und Lugansk nach Russland. Mit steigenden Zahlen der Passausstellungen, ist es auch nur noch die Frage der Zeit, wann sich die volle Integration auch bewerkstelligen lässt.

Mögen die Ukrainer mit ihrem Bandera glücklich werden….

Doch ihr Tausendjähriges Reich wird wohl schon bald von innen heraus zerbrechen, weil von aussen, mit völlig anderen Augen auf die Ukraine geschaut wird werden…

Eben als die Ukraine, die gegen die Verbreitung der Nazi-Ideologie sich ausspricht und dies auch öffentlich lebt.

Wo liegt denn das Problem der Deutschen, nicht einfach einen Schlusstrich zu ziehen und neu im Denken zu beginnen?

st

Antwort: Die Ukrainischen Nazis wissen zu viel.

Doch das ist nicht das Problem des Donbass.

Das Problem Deutschlands wird sich noch zeigen

Deshalb kurz ein Blick zurück zu jener Zeit, als Steinmeier offen mit den Nazis flirtete…..

Stück für Stück zurück in die Zukunft …
2014 ..waren es “ NUR“ 115 Staaten, welche fast ähnlich gestaltete russische  UN- Resolution befürworteten… Im Dezember 2019 133 Staaten

2014: Quelle: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59004
depositphotos_69446169-stock-photo-monument-to-stepan-bandera-inDeutschland verweigert Zustimmung zu UN-Resolution gegen die Verherrlichung von Nationalsozialismus und NS-Kollaboration

Die Bundesrepublik verweigert einer UN-Resolution gegen die Verherrlichung von Nationalsozialismus und NS-Kollaboration ihre Zustimmung.

In der vergangenen Woche hat das Dritte Komitee der Generalversammlung der Vereinten Nationen eine Resolution verabschiedet, in der etwa die Errichtung von Denkmälern für NS-Funktionäre und die Stilisierung von NS-Kollaborateuren zu „Freiheitskämpfern“ massiv kritisiert werden.

Deutschland und die übrigen EU-Staaten enthielten sich; die USA, Kanada und die Ukraine stimmten sogar gegen das Dokument, dessen Inhalt von 115 Ländern unterstützt wurde. In Berlin und Brüssel heißt es, man habe nur deshalb nicht zustimmen wollen, weil Russland die Resolution initiiert habe. Tatsächlich müsste eine Unterzeichnung des Dokuments zu heftigen Auseinandersetzungen sowohl innerhalb der EU als auch im Verhältnis zu wichtigen internationalen Verbündeten führen: In EU-Staaten wie Ungarn oder den baltischen Ländern, aber auch in der Ukraine werden berüchtigte NS-Kollaborateure in zunehmendem Maße öffentlich verehrt – teils von Kräften, die an der jeweiligen nationalen Regierung beteiligt sind.

Tiefe Besorgnis

Die erwähnte UN-Resolution drückt „tiefe Besorgnis über jegliche Art der Verherrlichung der NS-Bewegung, des Neonazismus und früherer Mitglieder der Waffen-SS“ aus. Exemplarisch benannt werden in dem Dokument die Errichtung von Denkmälern und Gedenkstätten sowie öffentliche Demonstrationen zur Ehrung des Nationalsozialismus und seiner Protagonisten, aber auch der Versuch, „diejenigen, die gegen die Anti-Hitler-Koalition kämpften und mit der NS-Bewegung kollaborierten“, zu „Aktivisten nationaler Befreiungsbewegungen“ zu stilisieren. In der Resolution wird explizit „betont“, es müssten seitens der UN-Mitgliedstaaten „Maßnahmen“ ergriffen werden, jeglichen Feierlichkeiten für die SS und all ihre Verbände, „einschließlich der Waffen-SS“, entgegenzuwirken. Speziell verurteilt die Resolution darüber hinaus „die vollendete oder versuchte Leugnung des Holocaust“.[1]

NS-Verherrlichung nicht abgelehnt

Als das Dritte Komitee der Generalversammlung der Vereinten Nationen am vergangenen Freitag die Resolution zur Abstimmung stellte, sah sich der Vertreter der Bundesrepublik nicht in der Lage, ihr zuzustimmen. (…)

Im Kampf gegen Russland

Dies gilt zunächst für die Ukraine. Dort haben deutsche Organisationen seit Anfang 2012, intensiv seit Anfang 2013 darauf hingearbeitet, die Partei Swoboda und ihr nahestehende Kräfte in das damals im Aufbau befindliche antirussische Oppositionsbündnis einzubeziehen (german-foreign-policy.com berichtete [2]). Swoboda verehrt die OUN und ganz besonders ihren Anführer Stepan Bandera, der vor allem in der Westukraine große Beliebtheit genießt. Banderas Milizen unterstützten NS-Deutschland 1941 aktiv beim Überfall auf die Sowjetunion. Swoboda verehrt darüber hinaus die „Ukrainische Aufstandsarmee“ (UPA), die sich im Windschatten des deutschen Vernichtungskrieges am Massenmord an den europäischen Juden beteiligte.[3] Die Partei sowie weitere faschistische Organisationen haben im Verlauf der Majdan-Proteste, die von Deutschland energisch unterstützt wurden, eine immer wichtigere Rolle gespielt; Swoboda hat dementsprechend ab Ende Februar mehrere Minister im ukrainischen Umsturzregime gestellt.

Faschistische Bataillone gehören heute zu den entschlossensten Kämpfern im ostukrainischen Bürgerkrieg; einige ihrer Kommandeure sind auf den Wahllisten der künftigen Regierungsparteien in die Werchowna Rada eingezogen. Anfang des Monats hat zudem ein Aktivist des faschistischen „Rechten Sektors“ und Vizekommandeur des faschistischen „Bataillons Asow“ das Amt des Polizeichefs der Oblast Kiew angetreten. Im Kampf gegen Russland entfaltet sich in der Ukraine die Tradition der antisowjetischen NS-Kollaborateure ungehemmt – an Deutschlands Seite.

Quelle: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59004

Bemerkenswert

Klebers Neue Desinformations-Kampagne startet, aufgebaut aufs Alte

Im russophobenem Stil der alten Zeit geht es weiter.

Alte Tatsachenverdrehungen , auf den frischen Verhandlungs-Tisch in Paris ..
Schauen wir, ob die Qualitätsmedien ihren russohobene Linie durchhalten können.

kleber 3

Die Grundeinstellung der Frau Dr.Sabine Fischer :

Kleber 1Dr. Sabine Fischer ist Senior Fellow im Bereich Osteuropa und Eurasien bei SWP. Derzeit ist sie beurlaubt und arbeitet in Moskau im EU-finanzierten Projekt „Public Diplomacy: EU and Russia“.

Teilzusammenfassung der Studie 35 Seiten

Sanine Fischer-Studie als PDF in Googleübersetzung aus dem Englischen. 35 Seiten. 

Als Reaktion auf den ukrainischen „Euromaidan“ annektierte Russland 2014 die Krim und provozierte einen Krieg in der Ostukraine. Der daraus resultierende Konflikt fordert bis heute Leben. Deutschland und seine westlichen Partner versuchen seit fünf Jahren, den Konflikt politisch zu lösen, ohne Erfolg. Die Waffenstillstandsabkommen von Minsk von 2014 und 2015 wurden noch nicht umgesetzt.

Alle direkt beteiligten Akteure tragen Verantwortung. Die separatistischen „Volksrepubliken“ in Donezk und Luhansk haben diktatorische staatsähnliche Strukturen aufgebaut, sind aber weiterhin fast vollständig von Moskau abhängig. Russland weigert sich, seine Rolle als Konfliktpartei anzuerkennen. Die Ukraine hat einige ihrer Verpflichtungen aus den Minsker Abkommen erfüllt, andere jedoch vernachlässigt. Die Situation wird durch die negative Dynamik auf allen Ebenen verschärft. Kiew und die „Volksrepubliken“ driften stetig auseinander, während Millionen, die entlang der Kontaktlinie leben, schreckliches humanitäres Leid erfahren. Dies droht in den vom Konflikt betroffenen Regionen zu dauernder Armut und Unterentwicklung zu führen.

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten verfolgen eine Arbeitsteilung. Brüssel hält an unionsweiten Sanktionen gegen Russland fest und treibt die Umsetzung des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine voran. Deutschland und Frankreich führen Friedensgespräche im sogenannten Normandie-Format. Alle Konfliktparteien müssen daran erinnert werden, Eskalationsrisiken zu vermeiden. Viel mehr Aufmerksamkeit muss der lokalen Ebene und insbesondere der humanitären Krise gewidmet werden. Maßnahmen auf dieser Ebene sind nur begrenzt möglich, aber für Fortschritte in Richtung Frieden unerlässlich.

ARD- Vorabinitiativen folgt :

 

Bemerkenswert

09.Dezember. Das Schicksal der Ukraine wird sich nach Paris entscheiden.

Gefangen zwischen den Mächten

Mit welchem Ergebnis kann die Welt nach dem sogenannten „Normandie-Gipfel rechnen? Für Voicedonbass liegen die Ergebnisse schon seit dem Tage fest, dass der Termin bestimmt wurde, jedoch das Töten der Donbass-Menschen nicht durch den Oberbefehlshaber beendet wurde. 

Voicedonbass begann den neuen Blog mit der Aussage;

Ohne durchgreifende EntNazifizierung in  der Ukraine,  es keinen Frieden & Wohlstand im Bandera-Staat wird geben können. 

Der neue Präsident Selenskyj der Ukraine hatte die  Zeit NACH  seiner eigenen Präsidentschafts- Wahl, sowie in Folge seit den Parlamentswahlen,  seine Tätigkeiten  NICHT  dem Willen seiner Wähler untergeordnet. Diese forderten  im Wesentlichen nur eines:  Seine Befugnisse als Oberbefehlshaber der Armee zu nutzen, ganz einfach aufzuhören Krieg zu führen. Vor Monaten wäre es noch ein leichtes gewesen, seine Macht gegen den Bandera-Faschismus durchzusetzen. Wenn er es denn gewollt hätte.

Selenskyj ordnete SICH SELBST t und seine Partei „Diener des Volkes“  stattdessen den Zielen der Nato unter. Ohne das Voicedonbass die eigene Einschätzung wiedergeben muss, enthält der folgende Film des deutschen Magazins Monitor aus dem Jahre 2018 einen Großteil der Wahrheiten, eben über diesen „Verein“,  der vor 70 Jahren zur „Selbstverteidigung“ gegründet wurde

Das Folge-Video:

Die Wahrscheinlichkeit dass die Prognose des  Ex-Geheimdienstchef  aufgeht und die Ukraine in Folge des „Normandie-Gipfels“ in Paris wird in einen Zustand verfallen, welcher zur völligen Verlust der Staatlichkeit führen wird, liegt wohl bei fast 100%.

 

Hier werden  nach Vorhandensein der ersten Videos von Protesten der Bandera-Nazis und der Opposition in Kiew heute und morgen, 09.Dezember Videos eingestellt. Ziur Zeit werden schon die “ neuen Maidanproteste aus der gesamten Ukraine mit Bussen nach Kiew gebracht. 

Welches Ergebnis können wir erwarten ?

Ein, für alle Ukrainer beschämendes Ergebnis. Dies ist Garantiert.

Die Antwort folgt, unabhängig davon, dass diese Antwort Voicedonbass ebensowenig mehr interessiert, als den Menschen im Donbass….

Das Folge-Video

Insoweit, haben diese Menschen NICHTS, aber auch gar nichts mehr mit der Ukraine gemeinsam. Es lohnt sich einfach nicht mehr, sich mit dem Gequatsche der  ukrainischen Politiker mit ihrem Präsidenten auch nur noch zu befassen.

,mmm

Bemerkenswert

Zukunft der Menschen auf beiden Seiten des Waffenstillstands-Bürgerkrieges in der Ukraine?

Die Erklärung der Zukunftssuche in EMOTIONALER – und WIRTSCHAFTLICHER Hinsicht für den Einzelnen.

Vom großen Krieg, über die Gegenwart des  Waffenstillstands-Krieges zum „Befehls-Frieden nach Steinmeier-Formel ?, oder ist die Ukraine nicht doch gezwungen, einen völlig anderen Kurs einzuschlagen um selbst zu überleben? 

Dieser Frage wird man sich auch als Voicedonbass ab sofort widmen, nachdem es klar ist, dass eine Reintegration des Donbass in die Rechtlichen- und Befehlsstrukturen der ukrainischen Armee der  Ukraine,  unmöglich geworden ist.

  Sehen und Verstehen WARUM es so ist: 

Schon nach 5  Minuten zieht jeder sein eigenes Fazit, der sich selbst die Frage beantworten will: Wo sieht sich die  Mehrheit der Familien,  die im 6.Kriegsjahr einzelne oder mehrere Mitglieder der Familie verloren hat..?

Doch kommt hinzu:   

Folgende Angaben OHNE Einbeziehung der Emotionalen Frage, ob es aus rein menschlicher Sicht überhaupt möglich sein könnte, dass ein geschundenes Volk von den eigenen Präsidenten nun im 6.Kriegsjahr bombardiert werden, wieder dessen Gesetze respektiert ..?

Nur 5,1% der Einwohner der DVR und der LVR sind aus wirtschaftlicher Sicht gesehen damit einverstanden, in die Ukraine zurückzukehren  ( Anm.Verfasser: Prozentzahl in Einbeziehung  Toleranzgrenze= Mittelwert- Tatsächlich laut Studie sind es 3.5 % )

Die Ergebnisse des “ Ukrainischen Instituts für Zukunft „ finden auch in Moskau Beachtung. Seine Arbeit in 2014 , legte den Grundstein zur Gründung von Novorossia. Auch heute ist bekannt, dass man in Russland sehr genau auf deren Ergebnisse schaut. Insoweit werden die Ergebnisse, natürlich auch in Donezk und Lugansk nicht nur gelesen, sondern man beschäftigt sich natürlich in der strategischen Anwendung gegenüber der Ukraine im Minsk2-Prozess.

Nach Umfrage erklären nur 5,1% der Einwohner der Volksrepubliken Donezk und Lugansk erklären sich mit der Rückkehr in die Ukraine zu denselben Bedingungen einverstanden, weitere 13,4% erklären sich aufgrund des „Sonderstatus“ von Donbass mit der Einbeziehung in die Ukraine einverstanden. Solche Ergebnisse werden in der Kiewer Ausgabe des „Spiegels der Woche“ veröffentlicht, in der eine Umfrage auf dem Territorium der DVR und der LVR durchgeführt wurde.

Es wird angemerkt, dass 16,2% der Befragten vollständige Unabhängigkeit wünschen.

50,9% glauben, dass die gegenwärtigen Gebiete der DVR und LPR Teil Russlands werden sollten, weitere 13,4% – „Teil Russlands, aber mit einem besonderen Status“. So sieht die überwiegende Mehrheit der Bewohner der DVR und der LPR – 64,3% – den Donbass als Teil Russlands.

Nur 0,8% der Befragten lehnten ab oder fanden es schwierig, eine Frage zum Status von Gebieten zu beantworten, die jetzt der Kontrolle der LVR und der DVR unterliegen.

Die andere Seite der Donbass-Front. Hier wird ein Donbass-Mensch interviewt, welcher im Ukrainisch kontrolliertem Teil des Donbass lebt, der schonungslos die tatsächliche Gegenwarts-Wahrheit ins Mikrophon spricht. 

Ohne  Punkt 4 Minsk2 des direkten Dialogs – schon zum entsprechenden Gesetz , welches die lokale Selbstverwaltung , sowie Festlegung IM Gesetz des zukünftigen Status der Republiken im Staatsgefüge der Ukraine ist jegliches „Zueinanderfinden“ ausgeschlossen.

Lokale Wahlen
4. Am ersten Tag nach dem Abzug [der schweren Waffen] ist ein Dialog über die Modalitäten der Durchführung lokaler Wahlen, in Entsprechung mit der ukrainischen Gesetzgebung und dem ukrainischen Gesetz „Über die zeitweilige Ordnung der lokalen Selbstverwaltung in einzelnen Gebieten der Oblaste Donezk und Lugansk“ zu beginnen, ebenso über den künftigen Status dieser Gebiete, auf der Grundlage des genannten Gesetzes.

w
w1

yelinski5

Russland fordert die Ukraine auf, das Gesetz über den Sonderstatus zu erweitern und einen Dialog mit den Behörden der Volksrepublik Donezk und Lugansk aufzunehmen. Dies erklärte der Vertreter Russlands in der Kontaktgruppe Boris Gryslow.

Die russische Delegation machte darauf aufmerksam, dass das Gesetz über den Sonderstatus von Donbass am 31. Dezember 2019 ausläuft. Dies ist das Gesetz „Über das besondere Verfahren der kommunalen Selbstverwaltung in bestimmten Gebieten des Gebiets Lugansk und des Gebiets Donezk“. Die russische Delegation forderte die Kiewer Seite auf, die Ausweitung dieses Gesetzes sicherzustellen und einen Dialog mit Vertretern von Donbass in der Fraktion über Änderungen dieses Gesetzes aufzunehmen, die für die Umsetzung der Steinmeier-Formel erforderlich sind. Und in Zukunft – um diese Änderungen in der Kontaktgruppe zu koordinieren “, sagte Gryzlov.

Ihm zufolge erfordert die vollständige Umsetzung des Sonderstatus seine Konsolidierung in der Verfassung.

„Es ist notwendig, auf eine schrittweise und vollständige Umsetzung der Punkte des Maßnahmenpakets hinzuarbeiten. Vertreter Russlands und der OSZE in der Kontaktgruppe sind bereit, einen solchen Dialog zu ermöglichen, und haben dies auf dem heutigen Treffen erneut bestätigt “, schloss Gryslow.

Nachdem die Frage nun endgültig geklärt ist, dass es ein Miteinander  der Menschen aus Donezk und Lugansk in einer  Naziverseuchten  Ukraine absolut nicht geben wird, beginnen wir mit der wahrscheinlichsten „Prognose“, was passieren wird müssen aus Sicht der Ukraine, wenn sich das Problem Donbass nicht schon deshalb für alle löst, weil es den Staat Ukraine nicht mehr geben wird.

( Überschrift Folgeartikel )